Welches System bei Fertighaus Sanierung?

Veröffentlicht 4 days   in Smart Home allgemein
1 6 days  

Hallo zusammen,

wir planen ein Fertighaus (Holzständerbauweise) zu sanieren und ein Smart Home System einzurichten. Es geht dabei um 2 Stockwerke mit ca. 12 Räumen. Genaue Funktionen pro Raum muss ich erst noch auflisten.

Ursprünglich hatte ich mir HomeKit in den Kopf gesetzt, da bereits schon viele Apple Geräte bei uns im Haushalt sind. Allerdings hat heute der Elektriker gemeint, dass Funklösungen bei Trockenbauwänden wegen der Dämmung gar nicht geeignet wären, weil diese Wände noch mehr abschirmen als Stein oder Beton. Er würde KNX empfehlen. Da war ich doch sehr überrascht. Kann das jemand bestätigen?

Wäre denn eine Funklösung generell eine schlechte Idee bei diesem “Ausmaß”?

Vorab schon mal vielen Dank für jede Hilfe, bin noch nicht so lange in der Thematik 🙂 

 
  • Liked by
Antworten
0 4 days  

Quatsch, wenn du Zigbee (zB. Hue oder IKEA) oder Funk (zB. Homematic) verwendest, geht das durchaus. Bei Zigbee ist jedes Device mit permanenter Stromversorgung (Steckdose, Lampe) auch zugleich ein Repeater des Systems – damit kann man viele Hemmnisse überwinden. Ähnlich bei Homematic, da braucht man aber einen echten Repeater, wobei HM aber sehr weit reicht, auch durch Stahlbeton. Habe beides im Haus mit Stahlbetondecken.

Du willst ja auch WLAN im Haus nutzen – oder? Das würde ja dann auch nicht gehen.

Bei WLAN würde ich dir zu Ubiquiti/Unifi raten. Ein kleines Switch (mit PoE) und 2-3 Accesspoints (zB. AP-AC-Pro oder Mesh) und du hast keine Probleme.

PS: Ein guter Freund von mir hat auch ein ca. 25 Jahre altes Fertighaus (Holzständer) und mit Zigbee, WLAN (bzw. teilweise per PowerLAN) ein SmartHome aufgebaut – funktioniert.

  • Liked by
Antworten
Cancel