Wahrscheinlich recht blöde Frage…

Veröffentlicht am 23. April 2021 in Keine Kategorie
0 am 19. Juli 2019

Hallo,

nach längerem Zögern hab ich mir jetzt beim Prime Day doch mal einen Echo Dot für 20 Euro gegönnt und ihn gestern und heute eingerichtet. Mit dem Thema SmartHome habe ich mich bisher wenig auseinander gesetzt, ich möchte zum Einstieg eigentlich auch erstmal nur meine Stehlampe (ganz normale von IKEA mit Extra-Leselicht und Standardfassungen) und meine alte Kaffemaschine einbinden.

Beide Geräte haben ganz normale Kippschalter- gehe ich recht in der Annahme, das diese dann immer angeschaltet sein müssen und die Leuchtmittel (bzw. die smarte Steckdose bei der Kaffemaschine) den Stromfluss dann regeln? Ist das ungefährlich ? Verbraucht das extrem viel Standby-Strom?

Und was benötige ich für die Lampe? Nur zwei smarte Leuchtmittel mit den entsprechenden Fassungen oder ein Set mit Steuereinheit? Und wenn ich kein Steuergerät brauche, gibt es dann auch trotzdem die Dimm-und Farbwechsel- Möglichkeit? (Falls das wichtig ist, es ist eine IKEA “Not” – Lampe mit seperat schaltbaren Fluter und Leselicht)

Vielen Dank schon einmal für die Antworten…

 
  • Liked by
Antworten
0 am 19. Juli 2019

Willkommen im Forum!

Beide Geräte haben ganz normale Kippschalter- gehe ich recht in der Annahme, das diese dann immer angeschaltet sein müssen und die Leuchtmittel (bzw. die smarte Steckdose bei der Kaffemaschine) den Stromfluss dann regeln?

Genau, die Lampen müssen immer eingeschaltet sein – wenn sie mit dem Kippschalter vom Strom getrennt werden, kannst Du sie über Alexa nicht mehr einschalten.

Bei der Stehlampe hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder das Leuchtmittel durch ein “smartes”, Alexa-kompatibles Leuchtmittel (Philips Hue, Osram o.ä.) ersetzen oder Du verwendest einen Alexa-kompatiblen Zwischenstecker, mit dem Du die Lampe dann über Alexa ein- und ausschalten kannst. In beiden Fällen muss der Kippschalter immer auf “An” stehen. Achtung: Viele smarte Leuchtmittel benötigen neben dem Amazon Echo noch eine Steuerungszentrale (zum Beispiel die Philips Hue Bridge), damit die Lampen über Alexa gesteuert werden können.

Ist das ungefährlich ? Verbraucht das extrem viel Standby-Strom?

Eine Gefahr sehe ich nicht und der Stromverbrauch der smarten Leuchtmittel dürfte kaum ins Gewicht fallen – erst recht nicht, wenn Du nur eine Lampe im Einsatz hast. Chip.de schreibt dazu: “Im ausgeschalteten Modus verbraucht die Lampe immer noch rund 0,5 Watt. Bei einem durchschnittlichen Strompreis kostet Sie das im Jahr rund 1,30 Euro.”

Und was benötige ich für die Lampe? Nur zwei smarte Leuchtmittel mit den entsprechenden Fassungen oder ein Set mit Steuereinheit? Und wenn ich kein Steuergerät brauche, gibt es dann auch trotzdem die Dimm-und Farbwechsel- Möglichkeit? (Falls das wichtig ist, es ist eine IKEA “Not” – Lampe mit seperat schaltbaren Fluter und Leselicht)

Soweit ich weiß, benötigst Du auch eine Steuereinheit / Zentrale. Eine Alternative wäre noch ein Echo Plus, der smarte Leuchtmittel direkt ansteuern kann – aber Du schreibst ja, dass Du einen Echo Dot besitzt. Eine Möglichkeit wäre also die Philips Hue Bridge + ein Philips Hue Leuchtmittel zu kaufen, das mit der Fassung Deiner Lampe kompatibel ist (bei der Ikea NOT Lampe brauchst Du GU10 und E27 Leuchtmittel).

In Summe ist diese Variante aber recht kostspielig:

  • Philips Hue Bridge für rund 40 Euro (Amazon*)
  • Philips Hue E27 Lampe für rund 25 Euro (Amazon*), das ist allerdings eine Variante die nur in Weißtönen leuchtet und keine Farben unterstützt
  • Philips Hue White Ambiance GU10 LED Spot Erweiterung für rund 27 Euro (Amazon*), auch diese Variante unterstützt nur Weißtöne

Die Variante, die Lampe stattdessen mit einer Alexa-fähigen Steckdose zu schalten, wäre deutlich günstiger: Der Amazon Smart Plug kostet bei Amazon rund 30 Euro*. Allerdings kannst Du dann eben über Alexa nur an- und ausschalten, dimmen wird nicht unterstützt.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße

Dahousecat

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 19. Juli 2019

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort… wird dann aber woh die teurere Variante werdem, da die Lampe zwei Kippschalter hat, für Fluter und Leselichr je einen und ich auch weiterhin beides einzeln schalten möchte… ist aber nicht so schlimm, da ich später wohl auch mal die Beleuchtung in den anderen Räumen steuern möchte…

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 21. Juli 2019

Ich nochmal… eine Frage hat sich dann doch noch ergeben: der Echo ist mit meiner Fritzbox 7490 im 5GHz-Wlan verbunden. Müssen mit Alexa zu steuernde Steckdosen dann auch 5 GHz können oder geht auch 2,4? Die beiden Netze haben denselben Namen, allerdingd mit 24 und 5 hinten dran…

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 22. Juli 2019

Die WLAN-Steckdosen bauen keine direkte Verbindung zum Echo auf. Stattdessen:

  • WLAN-Steckdose verbindet sich über ein WLAN-Netz mit Deinem Router
  • Echo Dot verbindet sich über ein WLAN-Netz mit Deinem Router
  • Beide Geräte kommunizieren “über” Deinen Router miteinander

Von daher sollte es keine Rolle spielen, dass die Geräte im 5 GHz und 2,4 GHz WLAN hängen.

  • Liked by
Antworten
Cancel