Vorstellung, und Frage ob sich Zigbee-Leuchten was merken können

Veröffentlicht am 27. Juni 2021 in Philips Hue
3 am 21. Juni 2021

Liebe Heimverschlauerer,

Ich grüße euch aus Nürnberg. Ich bin Anfang 30 und wohne mit meiner Frau so langsam die Handwerker aus dem neuen Haus raus. Es folgt ein etwas langatmiger, erster Beitrag. Am Ende gibts aber ein Eis, gegen die Hitze, versprochen.

Ich stehe noch am Anfang mit dem ganzen Smarthome-Thema. Fürs allererste geht es nur um Licht. Das muss eh neu und Zigbee soll es werden. U.A. weil es einfach ein großes Herstellerkonsortium ist das sich auf einen offenen Standard geeinigt hat, wie bei USB, das ist mir ungemein sympathisch. Weiter hab ich noch keine Pflöcke eingeschlagen, also was für eine Britsch oder App, da hab ich noch keine Vorlieben entwickelt mangels Wissen.

Lichtschalter (von Gira) sind schon im ganzen Haus vorhanden und dumm. Smarte Lichtschalter oder Unterputzmodule wären halt Zusatzaufwand. Die Dosen sind tief gebohrt, Platz wäre schon da.

So, jetzt zum Zigbee-Licht. Da begab es sich zu der Zeit, dass ein Lichthersteller, Paul Neuhaus mit Namen, auf dem Markte damit warb seine Leuchten hätten eine Memory-Funktion. So dass sie Dimmung oder gar Lichtfarbe nicht vergäßen bei Unterbrechung ihrer Stromversorgung. Und das Volk fragte: Ist das in echt eigentlich relevant? Oder fragt so ein Smart-Leuchtmittel oder Lampe nicht beim Neustart eh nach was es grade nochmal tun sollte?

Dass das Licht sich was merken kann wäre mir wichtig, in einigen Räumen will ich nämlich die Smarterei nur als Voreinstellung nutzen. Dort ist die Idee: Lieblingslichteinstellung wählen, oder ferner Human-Centric-Lighting-Automatismus. Ab dann die normalen Lichtschalter als Frontend, statt erklärungsbedürftiger Bedienelemente, und sie machen An/Aus. Hurra!

Also nach kompletter Umrundung des heißen Breis hier meine Fragen:
1. Ist, um erinnungsfähiges Licht zu haben, so eine Memory-Funktion in der Lampe oder andere Hardwarelösung nötig?  Oder lässt sich das mit der richtigen, draufgesetzten Steuerung ganz softwaretechnisch lösen?

2. Wenn Hardware nötig, was sind eure Meinungen, welchen Weg würdet ihr gehen? Schlaue Lampe oder ein verschlauerter Schalter der den Strom nicht ganz unterbricht?

oOO
\   /
 \/

 
  • Liked by
  • WallacedW
Antworten
0 am 22. Juni 2021

Eine Bonusfrage hab ich noch.

3. Wäre für meine beschriebene, gewünschte Funktionalität und Einbausituation evtl doch Casambi statt dem Zigbee als Funkprotokoll praktikabler? Das liest sich auch noch ganz okay von der Breite an Firmen die dahinterstehen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 22. Juni 2021

Shelly One oder ähnliches hinter die Schalter und HUE oder Tradfri Leuchtmittel in die Fassung 🙂

Dann hast du alles was du willst, geht iIMMER manuell oder per Software, kann man Dimmen  und Buntfarbe bzw. Lichtfarbe einstellen und merkt sich den letzten Zustand auch bei Strom-ausfall.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Juni 2021

Danke Z-Smoker.

Ich verstehe! Im Normalfall wird also so ein Unterputzmodul nötig sein, außer halt die Lampe ist von so einem umsichtigen Hersteller wie Paul Neuhaus der die Memory-Geschichte einbaut. Die haben mich erst auf die Problematik gebracht dadurch.

Ansonsten bin ich mir jetzt sicher dass ich Zigbee will, nachdem der “Fachyoutuber” Spiel & Zeug generell von Bluetooth-Beleuchtung abrät, dem folgend ich Casambi ausschließe weil darauf basierend. Ich setze auf das Zigbee-Protokoll für jetzt und die Möglichkeit vom Thread-Protokoll für die Zukunft, deshalb kommt wahrscheinlich eine Hue Bridge, die erfüllt genau das kostengünstig.

  • Liked by
Antworten
Cancel