Smarthome Planung zur Energieeffizienzsteigerung und Kostenersparnis.

Veröffentlicht am 23. Juli 2020 in Photovoltaik
2 am 28. Februar 2019

Hallo zusammen,

aktuell bin ich dabei, mir Gedanken darüber zu machen, wie ich meinen Stromverbrauch besser steuern und kostenoptimieren kann. Also die Themen Alexa, Lichtsteuerung, etc. sind für mich nur am Rande von Bedeutung.

Meine Ausgangslage ist wie folgt:

  • Stromanbieter: awattar hourly (ab 01.04.). Das interessante ist, dass mittels Smart Meter (wird noch eingebaut), sich aus einem Basispreis und dem Börsenstrompreis zusammensetzt. Und das auf stündlicher Basis neu.
  • PV-Anlage mit Energiemanager “Powerdog” ist vorhanden. Der Powerdog ist dabei in der Lage, Verbraucher dann einzuschalten  wenn ein Stromüberschuß von der PV-Anlage vorliegt.
  • Grundwasser-Wärmepumpe von Orange Energy zum heizen und zur Warmwasserbereitung
  • Elektrische Rollläden mit Steuerung über Heycontrol.
  • Elektroauto ist vorhanden
  • Wallbox “go-echarger” ist im Einsatz.

Ziel: alle Geräte im Haus möglichst so zu betreiben, dass sie:

  1. Möglichst viel mit PV-Strom betrieben werden.
  2. Wenn Zukauf von Strom notwendig ist, sollte dies – wo es möglich ist – zu Zeiten mit niedrigem Strompreis (nachts!?) erfolgen. Ich denke insbesondere an Wärmepumpe  Geschirrspüler und E-Auto.
  3. Kaum Komforteinbußen, da das Projekt sonst von der Familie torpediert wird 😉

Die Kostenbetrachtung lasse ich jetzt mal außen vor

Es wird sicher auch keine “einfache” Lösung geben. Wenn ihr eine wisst, nur raus damit.

Mir geht es eher darum, wie ich die richtigen Fachleute bekomme die sich für so ein Projekt begeistern. Die Installateure sind oft nicht so weit, das ganze umfassend auf dem Schirm zu haben. Wäre das evtl. was für eine Diplom oder Doktorarbeit? Ist ein Energieberater der richtige Mann, oder ein Elektriker?

Vielleicht habt ihr ja Ideen, wie ich das ganze angehen könnte.

Vielen Dank

Rainer

 

 
  • Liked by
  • Reinhard001
Antworten
0 am 3. März 2019

ohne dir jetzt alle Illusionen nehmen zu wollen …

ich denke damit haben sich von viel Leute beschäftigt und zumindest ich habe keine wirtschaftliche Lösung gefunden.

Strom ist (noch) zu billig !

alles was du an Sensoren, Steuerung an Aktoren (Relais, Smart-Home-Schlater …) einbaust frisst selber Strom. jedes Schützt sind ca. 5 € in Jahr, jeder kleiner Smart-Home Funk-Sschalter auch 2-3 € im Jahr … klingt nicht viel aber man(n) braucht einige dutzend von den Dingern und jeder kostet auch Geld in der Anschaffung.

für mich habe ich gerechnet, das ist niemals wirtschaftlich.

wenn du PV Strom maximal nutzen willst, wird es auch eine komplexe Rechnung.

Idealerweise fährst du Verbraucher in einem Inselbetrieb, die dann, wenn kein eigener Strom zur Verfügung steht, auf Netzt umschalten. dieses “umschalten” ist aber nicht völlig unterbrechungsfrei. Somit kannst du nur Verbraucher versorgen, denen eine kurze Unterbrechung nix ausmacht. das sind z.B.  die Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschine .. zsw … musst du vorher (!) testen, ob sie nach “Stromausfall” an der Stelle weiter machen, wo sie unterbrochen wurden.

alle diese Geräte hängst du einen einen eigenen Stromkreis im Haus (Umbau im Unterverteiler) .. und gut ist … ohne jedes Smart-Home Steuerung

das Problem: so wie ich gerechnet habe sind selbst Anlage zu 100% Eigenverbrauch erst nach 5 Jahren wirtschaftlich. .. ob das Sinn macht ?

 

das “Problem mit der Familie” kenne ich natürlich auch … ich habe mich dazu entscheiden, dass es nur 2 Zustände gibt: jemand zu Hause … oder nicht.

das “ermittelt” bei mir die Alarmanlage. wenn Aktiv = keiner zuhaue, dann wird bei mir einiges abgeschaltet: die Pumpe der Heizung läuft nicht mehr, (aber der Kessel bleibt heiß, dass es dann schnell geht) und einige Stromkreise werden komplett ausgeschaltet. ein kleiner schützt im Unterverteiler macht das ganz einfach. damit wird z.B.  auch der Router und die 10.000 kleinen Netzteile, die immer an Strom hängen abgeschaltet usw. …

alles ist reine “Hardware” ohne Samt-Home-Programmierung …

ich habe das Smart-Home zum reduzieren der Sturmkosten eingestellt: ein simpler Schütz (Relais) ist einfacher und sehr viel billiger … und (!) kann auch in 20-30-40-60 Jahre problemlos ersetzt werden …

 

 

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 23. Juli 2020

Gibt es schon eine Lösung?

  • Liked by
Antworten
Cancel