Smart Home Zukunft: Wohin geht die Reise?

Veröffentlicht am 24. Oktober 2021 in Keine Kategorie
0 am 14. Februar 2019

Hallo liebe Smart Home Experten hier im Forum,

ich möchte eine Diskussion zum Thema das Smart Home der Zukunft anregen: Was glaubt Ihr, wohin wird die Reise gehen? Welche Features und welche Trends werden künftig an Bedeutung gewinnen? Was würdet Ihr Euch von einem Smart Home der Zukunft wünschen, was nervt Euch an den aktuellen Systemen?

Ich fände es klasse, wenn wir gemeinsam einen Blick in die Glaskugel werfen würden und freue mich auf Antworten von Smart Home Experten!

Grüße

Dahousecat

 

 
  • Liked by
Antworten
0 am 14. Februar 2019

Hallo Dahousecat,

schöne Idee mal gemeinsam einen Blick auf die Smart Home Zukunft zu werfen. Meine Einschätzung:

  • Automatische Erkennung der An- und Abwesenheit: Das Smart Home der Zukunft wird automatisch erkennen, wann welche Personen Zuhause sind und in welchen Räumen sie sich aufhalten (die Überwachungskamera Netatmo Welcome kann das ja heute schon über die Gesichtserkennung).
  • Schalter oder Tablets an der Wand zur Steuerung des Smart Homes werden verschwinden. Stattdessen werden über Beamer bei Bedarf kontext-bezogen Steuerungselemente und Daten aus dem Smart Home (Stromverbrauch, Aufzeichnungen von Überwachungskameras etc.) an die Wand projiziert.
  • Künstliche Intelligenz: Das Smart Home der Zukunft wird automatisch jeden Tag dazulernen und den Bewohnern proaktiv Vorschläge unterbreiten. Beispiel: Das Smart Home System stellt fest, dass die Bewohner jeden Abend um 22:30 Uhr ins Bett gehen und schlägt automatisch vor, künftig die Heiztemperatur um diese Uhrzeit abzusenken sowie den Alarm einzuschalten. Außerdem wird das System Auffälligkeiten erkennen und die Bewohner beispielsweise darüber informieren, dass eine Lampe defekt ist und ausgetauscht werden muss, die Garage noch offen ist oder ähnliches.

Hier noch ein schönes Video zur Zukunft des Smart Home

Viele Grüße

Olliolli

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. Februar 2019

Vieles was in Video gezeigt wurde ist heutzutage schon Realität nur die meisten wissen das eben nicht, weil man eben zu Hause immer noch zum Lichtschalter gehen muss um Licht einzuschalten.

Automatische Erkennung von Anwesenheit ist auch schon lange nichts neues mehr.

Bei den Beamern bin ich skeptisch. Ich bin der Meinung dass genau die eher verschwinden werden und Displays und Bildschirme zunehmen werden. Nur dass dann eben Möbel vorn statt Türen etc. Bildschirme haben werden, Welche dann bei Bedarf dies und das anzeigen.

Wo wir eben jetzt schon bei sind. Bildschirme in Kühlschränken, Badezimmerschränken, Lichtschaltern und Thermostaten beeindrucken kaum noch jemanden.

Künstliche Intelligenz: Das Smart Home der Zukunft wird automatisch jeden Tag dazulernen und den Bewohnern proaktiv Vorschläge unterbreiten. Beispiel: Das Smart Home System stellt fest, dass die Bewohner jeden Abend um 22:30 Uhr ins Bett gehen und schlägt automatisch vor, künftig die Heiztemperatur um diese Uhrzeit abzusenken sowie den Alarm einzuschalten.

Das Beispiel ist schlecht gewählt. Daran ist eigentlich nichts smart. Smarte Häuser machen das heutzutage schon von selbst und schlagen es nicht nur vor, denn dann müsste der Benutzer/Bewohner dies auch noch bestätigen und das ist eben nicht smart.

Smart ist wenn es von alleine funktioniert und wie gesagt das was du beschrieben hast heutzutage schon möglich ohne eine KI.

Die offene Garage macht ein smartes Haus auch von alleine zu und informiert dann nur wenn ein Hindernis im Weg ist oder eine andere Auffälligkeit.

Aber ja ich bin auch der Meinung, dass eine KI vieles erleichtern wird. Dennoch denke ich, dass die Technik in den Hintergrund rücken wird um so möglichst wenig vom Ganzen den Bewohnern zu offenbaren. Es wird einfach funktionieren und nur wenn etwas aus dem Ruder läuft, dann bekommt der Bewohner Meldungen.

Irgendwann werden alle Geräte miteinander kommunizieren können (und auch hier ist schon vieles möglich) so dass die Häuser dann ständig wissen werden was gebraucht wird und was nicht, es wird anhand vom verhalten der Bewohner die nächsten Schritte vorausahnen und so dann schon dies und jenes erledigen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. Februar 2019

Das Beispiel ist schlecht gewählt. Daran ist eigentlich nichts smart. Smarte Häuser machen das heutzutage schon von selbst und schlagen es nicht nur vor, denn dann müsste der Benutzer/Bewohner dies auch noch bestätigen und das ist eben nicht smart.

Klingt cool. Aber wie wird denn zuverlässig erkannt, dass sich alle Bewohner im Bett befinden?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. Februar 2019

Durch Sensoren im Bett natürlich. Krankenhäuser, Pflegeheime etc. setzten Betten mit Belegungserkennung seit Jahrzehnten ein.

Natürlich lässt sich auch ein x-beliebiges Bett damit ausstatten.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. Februar 2019

Das ist ja cool. Wo kann ich solche Bettsensoren für das Smart Home kaufen?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. Februar 2019

Die Bettsensoren will ich auch haben, wo gibt es die Dinger denn?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 17. Februar 2019

Ich melde ebenfalls Bedarf an den Bettsensoren für das Smart Home an. Wusste gar nicht, dass es sowas schon gibt.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 17. Februar 2019

Ich habe schon mitbekommen, dass hier im Forum kaum etwas über die schon vorhandenen und seit Jahrzehnten eingesetzten Möglichkeiten in der Gebäudesystemtechnik bekannt ist. Seien es eben Sensoren im Bett oder eine zuverlässige Anwesenheitserkennung im Haus/Gebäude. Vieles wird noch als Zukunftsmusik angesehen, obwohl die Technologien schon lange da und zugängig sind. Bzw. oft ist es auch einfach nur etwas zweckentfremdetes was dann eben anderes als ursprünglich gedacht eingesetzt wird, z.B. lassen sich aus Weidezaunbändern perfekte und kostengünstige Wassermelder herstellen.

Her sind ein Paar Beispiele für Bettbelegungserkennungslösungen:

– Airlert
– Sensalert
– Sleepsense
– Safebed
– Iqmatt
– Smarttress
– usw.

letztendlich lassen sich auch einfach nur Dehnungsstreifen auf den Lattenrost kleben und so wird erkennbar, ob das Bett gerade benutzt wird oder nicht.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 17. Februar 2019

Ich habe schon mitbekommen, dass hier im Forum kaum etwas über die schon vorhandenen und seit Jahrzehnten eingesetzten Möglichkeiten in der Gebäudesystemtechnik bekannt ist.

Naja, das dürfte ein typischer Grund sein, warum man sich in einem Forum anmeldet, oder? Weil man sich mit anderen austauschen und neue Dinge dazulernen möchte. Zumindest geht mir das so.

Danke auf jeden Fall für Deine Aufzählung! Welche der Sensoren kannst Du empfehlen? Wenn man dazu googelt findet man kaum etwas.

Beispiel Smarttress: Ist das die Matratze, die hier als mutmaßlicher Fake beschrieben wird?

Am ehesten habe ich noch etwas zu Airlert gefunden, das scheint aber eher in Krankenhäusern als im klassischen Smart Home eingesetzt zu werden. Also ich finde die Idee auf jeden Fall sehr cool, aber ein Produkt, das man unkompliziert in Betrieb und mit anderen Geräten vernetzen kann, habe ich auf die Schnelle noch nicht gefunden. Deshalb die (wirklich ernst gemeinte) Frage, welchen Sensor Du empfehlen kannst…

Mir ging es jetzt bei dem Thread allerdings weniger darum, was *irgendwie* „seit Jahrezenten“ (zum Beispiel in Krankenhäusern) möglich ist, sondern wie das Smart Home künftig im Massenmarkt aussehen wird.

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 17. Februar 2019

Ich habe schon mitbekommen, dass hier im Forum kaum etwas über die schon vorhandenen und seit Jahrzehnten eingesetzten Möglichkeiten in der Gebäudesystemtechnik bekannt ist.

Yep. Deshalb bin ich hier 🙂

  • Liked by
Antworten
Cancel