Smart Home im Neubau – Funk oder Bus

Veröffentlicht am 29. Juli 2021 in Keine Kategorie
0 am 23. Dezember 2018

Hallo zusammen,

wir sind aktuell in der Planung für ein Einfamilienhaus als Neubau. Nun stellt sich mir die Frage ob man auf Bus- oder Funksysteme setzen sollte?
Und dann auf welches der vielen Systeme auf dem Markt?

Würde mich freuen, wenn euch ein paar Tipps zu bekommen.

Danke

 
  • Liked by
Antworten
0 am 24. Dezember 2018

Hallo Purelife,

erstmal Glückwunsch zum Kauf des Einfamilienhaus!

Zu Deiner Frage: Ich denke, dass das sehr stark von Deinen Anforderungen (und Deinem Budget) abhängt. Ganz grob gesagt: Für ein Bussystem zahlt man – soweit ich weiß – schnell einen Betrag zwischen 5000 und 10.000 Euro. Für ein funkbasiertes System kannst Du ungefähr einen Betrag ab ca. 1000 Euro einkalkulieren (kann aber natürlich auch teurer werden wenn Du alle Geräte, Beleuchtung etc. in Dein Smarthome einbinden möchtest).

Funkbasierte Systeme kannst Du selber einrichten, konfigurieren und bei Bedarf weiter ausbauen („Do it yourself“). Kabelbasierte Systeme werden in der Regel von entsprechenden Fachleuchten eingerichtet und konfiguriert (d.h. hier entstehen zusätzliche Kosten für die Arbeitszeit). Das gilt auch für „neue“ Funktionen wie Sprachsteuerung mit Amazon Alexa – das ist zwar grundsätzlich soweit ich weiß auch bei Systemen wie KNX o.ä. möglich, allerdings setzt das dann wieder Anpassungsarbeiten voraus (KNX-Experten können mich hier gerne korrigieren falls ich falsch liegen). Bei den funkbasierten Systemen kannst Du Funktionen wie eine Sprachsteuerung mit wenigen Klicks aktivieren.

Ein kabelbasiertes Smarthome-System kannst Du bei einem event. Verkauf des Hauses nicht mitnehmen, ein funkbasiertes System hingegen schon.

Bei den funkbasierten Smarthome-Systemen bist Du allerdings in der Regel von der Cloud des Anbieters abhängig. D.h. falls z.B. die Telekom den Betrieb ihres Smarthome-Systems einmal einstellen sollte, ist Deine Smarthome-Zentrale nicht mehr zu gebrauchen. Wobei Du bei dem Telekom-System den Vorteil hast, dass Du hier zum Beispiel Komponenten wie Tür- und Fensterkontakte von Homematic nutzen kannst, die – sollte der Server von der Telekom wirklich einmal abgeschaltet werden – mit einer Homematic Smart Home Zentrale weiter betrieben werden können. Insofern wäre der Schaden überschaubar.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Ich würde aber wie oben schon geschrieben im ersten Schritt einmal überlegen, was Dein Smarthome genau können soll (das gerne hier als Antwort posten). Dann können wir Dir hier im Forum basierend auf Deinen Anforderungen denke ich besser ein konkretes System empfehlen.

Viele Grüße und frohe Weihnachten

Dr. House

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 26. Dezember 2018

Also ich würde auf jeden Fall auf ein funkbasiertes Smarthome-System setzen. Die KNX-Lösungen sind einfach hoffnungslos überteuert, das macht überhaupt keinen Sinn. Vor allem erschließen sich mir die Vorteile von KNX im Vergleich zu funkbasierten Systemen nicht.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 6. Januar 2019

Vielen Dank für die Antworten! Ich denke, ich werde auch wieder auf ein Funksystem setzen. Auf welches würdet ihr aktuell bauen. Was hat die besten Zukunftschancen, ist nicht anfällig und kann so gut wie alle Bereiche abdecken?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 8. Januar 2019

Hi,

schau dir mal Z-Wave an……und Gateways wie Zipato, Fibaro oder Homey

 

Gruß Helle

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 9. Januar 2019

Hallo purelife,

pauschal kann man das Thema kaum seriös beantworten.
Was willst du damit alles überwachen und steuern?
Wie groß ist dein Budget?
Wie weit kennst du dich mit Elektrik/ Programmierung aus?
Willst du alles selbst machen oder dir einen Teil der Dienstleistung einkaufen?

Grundsätzlich gilt: “Ein Kabel lügt nicht”. Ob ein Kabel funktioniert oder nicht kann man messen. Bei allen Funklösungen muss es morgen nicht zwingend noch funktionieren, nur weil es heute noch geht.
Bei einem Neubau würde ich dir aber grundsätzlich zu einer Verkabelung raten, die Kabel kosten in Relation der Bausumme nur sehr wenig, bieten dir aber langfristig Sicherheit.
Mit dem richtigen System kannst du kabelgebundenen Komponenten dann bei Bedarf später noch durch Funkkomponenten ergänzen.

Viele Grüße

Michael

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 19. Januar 2019

Dem schließe ich mich an. Wenn man die Möglichkeit hat und ein Neubau plant, dann würde ich auf Kabel setzten. So lassen sich viele Wünsche recht einfach erledigen und man hat wirklich eine riesige Bandbreite an Herstellern, Funktionen und Möglichkeiten.

Dass KNX überteuert ist, ist ein Märchen. Man muss nur mal Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Keine Frage den BUS gibt es nicht geschenkt, aber in der Regel wird es nicht teuerer wie z.B. z-Wave bei entsprechendem Funktionumfang.

Weiterer Vorteil: Die Geräte lassen sich (Planung vorausgesetzt) unsichtbar anbringen und können jederzeit gegen neue mit mehr/anderen Funktionen getauscht werden. be Funk hat man dann doch oft irgendwo was hier und da an der Wand/Tür/Fenster etc. kleben.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 19. Januar 2019

Mycraft: Erstmal vielen Dank für Deine vielen fundierten Beiträge hier im Forum, finde ich super! 👍👍👍

 

Hast Du beruflich mit dem Thema Smarthome zu tun? Ich frage aus reiner Neugier, wenn ich mir Deine Antworten durchlese scheinst Du echt richtig viel Ahnung von dem Thema zu haben…

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 20. Januar 2019

Ich lebe in einem selbstgebautem „smarthome“ und habe eine  entsprechende Ausbildung.

Beruflich begegne ich dem Thema aber auch ständig.

  • Liked by
Antworten
Cancel