Lässt sich das Ring Abo umgehen

Veröffentlicht am 18. August 2021 in Sicherheit + Überwachung
17 am 8. Juni 2021

Kurze Frage in die Runde: Die Kosten für die ganzen Abo-Dienste summieren sich ja ganz schön, deshalb überlege ich, ob man das Ring Abo irgendwie umgehen kann? Weiß jemand ob das möglich ist? Also ob man stattdessen vielleicht einen eigenen NAS nutzen kann oder einen FTP-Server (bei den Überwachungskameras von Netatmo ist das ja möglich).

 
  • Liked by
Antworten
0 am 8. Juni 2021

Soweit ich weiß lassen sich die Ring Produkte nicht ohne Abo nutzen. Beziehungsweise das stimmt nicht ganz: Man kann die Türklingel und auch die Kameras durchaus ohne Abo verwenden, bekommt dann aber eben keine Aufzeichnung sondern nur das Livebild. Das macht aber natürlich wenn nur bei der WLAN Türkllingel von Ring Sinn (die kann man das als Gegensprechanlage verwenden), bei den Überwachungskameras benötigt man aber ja zwangsläufig eine Aufnahmefunktion. 

Die Möglichkeit, statt dem Abo auf einen eigenen Netzwerkspeicher oder einen Clouddienst wie Dropbox zu setzen, besteht bei den Produkten von Ring leider nicht.

  • Liked by
Antworten
Cancel
1 am 9. Juni 2021

Mit ioBroker (zB. auf einem Raspberry Pi) und dem Adapter „ring“ kann man die snapshots und videos abspeichern auf dem RasPi oder auch auf einem NAS, Stick, HD usw.

So mache ich es nun seit einiger Zeit (mit Datentrasfer zur NAS), wobei ich aber hauptsächlich das SH mit Homekit bzw. Alexa steuere. Ich habe die Ring Doorbell 2. Gen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 9. Juni 2021

Wow, Z-Smoker vielen Dank für diesen genialen Tipp. Das werde ich mir anschauen und – wenn alles klappt – jede Menge Ring Abo Kosten sparen 🙂 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 10. Juni 2021

Ich weiß zwar nicht wie lange das noch klappt, bis RING da die Möglichkeit kappt und ihre API ändert. Aber momentan geht es. Gerade für SH ist der RasPi ein tolles Teil.

PS.: Wer viel mit Apple Homekit machen will, der kann auch noch „Homebridge“ installieren und somit 1000e von Produkten zu Homekit bringen. man umgeht damit die „teuren“ homekit-fähigen Devices. Das klappt auch mit ioBroker und dem Adapter YAHKA (Homekit). Damit mappt man (etwas umständlicher) sehr viele Devices, für die es in ioBroker einen Adapter gibt, direkt zu Homekit.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 30. Juni 2021

@franzen

Wollte mal nachfragen, ob es geklappt hat?!
Bei mir läuft es nach wie vor sehr gut mit Ring und ioBroker.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 16. August 2021

Hey mal eine kurze Frage, ich bin ein newbie was dieses Thema angeht und ichbwollte fragen, ob mir jemand ein tutorial hierfür schreiben könnte um das Ring Protect plus abo zu umgehen. Habe nie mit IoBroker gearbeitet

  • Liked by
Antworten
Cancel
3 am 16. August 2021

Ist doch ganz einfach:

1. ioBroker irgendwo installieren (MacOS, Windows, Linux, NAS, RaspberryPi usw.) -> wie das geht steht hier
2. Per Browser-Zugriff dann ioBroker aufrufen -> in Browserzeile eingeben:
http://IP-zu-deinem-ioBroker:8081
und zu „Adapter” wechseln
3. Den Adapter “RING” unter ioBroker installieren (bei den ICONS oben auf das „Katzen-Icon“ drücken und in der Eingabezeile „ring“ eingeben und Enter drücken
4. Falls hierbei keine „Instanz“ angelegt wird, einfach eine neu anlegen
5. Unter „Instanzen“ dann auf den „Werkzeugschlüssel“ von „Instanz-RING“ (ring.0) wechseln
6. Dort alle notwendigen Angaben machen und ganz unten auf „speichern und schließen“ drücken. Hier kann man unter „SNAPSHOT“ spezielle Pfade angeben, wo die mp4 (Video) oder jpg (Bild) abgelegt haben möchte.
7. Man kann dann, je nachdem wo und wie ioBroker installiert ist, in den unter „SNAPSHOT“ angegeben Pfad wechseln (per FTP oder Zusatztools usw.) und dort die Videos/Bilder ansehen, oder löschen, kopieren oder was auch immer…

  • Liked by
Antworten
Cancel
1 am 17. August 2021

Habe leider kein Windows nur Macs. Der ioBroker läuft bei mir auf einem Raspberry Pi.
Versuch doch einfach mal die typische Windows-Pfadangabe, mehr als ne Fehlermeldung oder „keine“ Aufnahme kann nicht passieren. Soweit ich weiß muss es aber dort liegen, wo der ioBroker installiert ist. Also nicht auf einem NAS oder anderen Rechner/Server. Hat zumindest bei mir nicht geklappt. Ich kopiere 1x täglich automatisch mein Files auf die NAS (per Script). Muss alles im gleichen Netzwerk laufen.

Wenn du per Netzwerkzugriff auf das Verzeichnis der „SNAPSHOT“ zugreifen kannst, brauchst du ja gar kein FTP. Ist halt beim RPi etwas schwieriger. Könnte bei WIN auch per VPN mit Freigabe-Ordner funzen..

Ob IP oder Hostname ist ja egal. Sollte aber schon der Port: 8081 sein  😉

Sobald du in der Ring-App deine Einstellungen für Bewegung oder Klingeln definiert hast, klappt es exakt so mit den Daten in ioBroker. Bei mir zeichnet er auch Bewegung auf … oder natürlich auch Klingeln – auch wenn ich nicht zu Hause bin 😉

  • Liked by
Antworten
Cancel
3 am 17. August 2021

Nein – hast du falsch verstanden.

Vorab:
Was willst du denn machen wenn du in Ibiza am Stand liegst und der von dir geschilderte Fall eintritt. Kannst ja eh nur die Polizei anrufen und bis die eintrifft ist es eh vorbei…. oder willst ins Micro schreien oder den Nachbar aktivieren und ev. dadurch in Gefahr bringen?!

Zur Sicherheitsüberwachung würde ich aber nicht nur auf die Doorbell setzen, sonder auf weitere Cams setzen und andere Sicherheitseinrichtungen (Alarm, BWM, Tür-/Fenstersensoren usw). Übrigens – die Aufzeichnung soll auch mit anderen Ring-Cams im ioBroker klappen (Spotlight oder Indoor).

Die Ring-App bringt dir ja „immer“ eine Meldung und dann kannst du (wie du selbst beschreibst) den Livestream vom Klingeln/Bewegung auf dem Handy aktivieren – oder auch nicht. Parallel wird es eben auch per ioBroker aufgezeichnet, so wie es im Ring-Abo auch gemacht wird und das ist doch gerade der relevante Ansatz. Du hast einen Beweis als Bild und/oder Video.

 

  • Liked by
Antworten
Cancel