Lässt sich das Ring Abo umgehen

Veröffentlicht 3 days   in Sicherheit + Überwachung
4 5 days  

Kurze Frage in die Runde: Die Kosten für die ganzen Abo-Dienste summieren sich ja ganz schön, deshalb überlege ich, ob man das Ring Abo irgendwie umgehen kann? Weiß jemand ob das möglich ist? Also ob man stattdessen vielleicht einen eigenen NAS nutzen kann oder einen FTP-Server (bei den Überwachungskameras von Netatmo ist das ja möglich).

 
  • Liked by
Antworten
0 5 days  

Soweit ich weiß lassen sich die Ring Produkte nicht ohne Abo nutzen. Beziehungsweise das stimmt nicht ganz: Man kann die Türklingel und auch die Kameras durchaus ohne Abo verwenden, bekommt dann aber eben keine Aufzeichnung sondern nur das Livebild. Das macht aber natürlich wenn nur bei der WLAN Türkllingel von Ring Sinn (die kann man das als Gegensprechanlage verwenden), bei den Überwachungskameras benötigt man aber ja zwangsläufig eine Aufnahmefunktion. 

Die Möglichkeit, statt dem Abo auf einen eigenen Netzwerkspeicher oder einen Clouddienst wie Dropbox zu setzen, besteht bei den Produkten von Ring leider nicht.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 4 days  

Mit ioBroker (zB. auf einem Raspberry Pi) und dem Adapter „ring“ kann man die snapshots und videos abspeichern auf dem RasPi oder auch auf einem NAS, Stick, HD usw.

So mache ich es nun seit einiger Zeit (mit Datentrasfer zur NAS), wobei ich aber hauptsächlich das SH mit Homekit bzw. Alexa steuere. Ich habe die Ring Doorbell 2. Gen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 4 days  

Wow, Z-Smoker vielen Dank für diesen genialen Tipp. Das werde ich mir anschauen und – wenn alles klappt – jede Menge Ring Abo Kosten sparen 🙂 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 3 days  

Ich weiß zwar nicht wie lange das noch klappt, bis RING da die Möglichkeit kappt und ihre API ändert. Aber momentan geht es. Gerade für SH ist der RasPi ein tolles Teil.

PS.: Wer viel mit Apple Homekit machen will, der kann auch noch „Homebridge“ installieren und somit 1000e von Produkten zu Homekit bringen. man umgeht damit die „teuren“ homekit-fähigen Devices. Das klappt auch mit ioBroker und dem Adapter YAHKA (Homekit). Damit mappt man (etwas umständlicher) sehr viele Devices, für die es in ioBroker einen Adapter gibt, direkt zu Homekit.

  • Liked by
Antworten
Cancel