Homee oder Zipabox?

Veröffentlicht am 2. Januar 2020 in Homee
2 am 26. November 2018

Hallo,

ich möchte mir eine Smart Home Steuerung zulegen und stehe vor der Wahl zwischen Homee und Zipabox.

Meine Anforderungen sind relativ einfach. Ich habe derzeit ein paar günstige 433 MHz Funk-Steckdosen und Lichtschalter-Funkaktoren im Einsatz, die ich über Alexa und Broadlink RM Pro steuere. Ebenso steuere ich TV, HIFi usw. über Alexa und Broadlink via Infrarot.
Damit bin ich eigentlich sehr zufrieden und Sprachsteuerung ist für mich derzeit auch ausreichend.

Der eigentliche Auslöser, weshalb ich dennoch in den “echten” Smart Home Bereich einsteigen möchte, ist das Fehlen von Wechselschalter-Aktoren mit 433 MHz. Ich habe in meiner Wohnung nämlich einige Deckenbeleuchtungen (u.a. Leuchtstoffröhren, Halogenleuchten), die über Wechselschalter geschaltet werden und diese möchte ich auch gerne zumindest über Alexa-Sprachsteuerung bedienen können. Die im Handel erhältlichen Wechselschalter-Aktoren basieren jedoch alle auf 868 MHz (Z-Wave) und das unterstützt der Broadlink nicht. Daher möchte ich mir Homee oder Zipabox kaufen.
(Wobei ich dafür schon auch die eine oder andere Idee habe, bestimmte Abläufe künftig über Sensoren und Regeln zu automatisieren. Nichts kompliziertes, aber z.B. Licht über Bewegungsmelder oder Helligkeitssensor, vielleicht mal etwas mit Alarmanlage, Videokamera, Heizungssteuerung, o.ä.)

Nun habe ich gelesen, dass Homee in der Handhabung deutlich einfacher bzw. benutzerfreundlicher ist als Zipabox. Auch die Tatsache, dass Homee rein lokal (ohne Hersteller-Cloud/Web Interface) verwendbar ist und man auch keine Folgekosten hat, werte ich als Vorteil.
Zipabox wiederum hat den Vorteil, dass man damit auch 433 MHz Komponenten einbinden kann. Und sie scheinbar insgesamt mehr Möglichkeiten bietet als Homee, was die Steuerungsregeln betrifft. (Ob ich letzteres wirklich brauche oder mir Homee reichen würde, kann ich aber nicht beurteilen.)

Welches System würdet ihr mir für meine Anforderungen empfehlen? Homee oder Zipabox?
Was sind die wirklich entscheidenden Unterschiede bzw. Vor- und Nachteile?

Apropos: Im Zusammenhang mit Zipabox liest man des öfteren den Begriff “programmieren”. Also echtes Programmieren möchte ich mir ersparen. Ist das wirklich notwendig oder ist damit nur die Bedienung des Rule-Creators gemeint? (Der wird ja wohl nicht so kompliziert sein…)

Abschließend noch eine Verständnisfrage: Homee kann ja kein 433 MHz.
Wenn ich nun z.B. eine 433 MHz Funksteckdose über Homee steuern möchte, könnte ich das so lösen, dass ich die Steckdose weiterhin mit dem Broadlink schalte und den Broadlink wiederum über Homee steuere?

Vielen Dank!

 
  • Liked by
Antworten
0 am 26. November 2018

Hi,

in der Zipabox kannst du Regeln erstellen….mit Puzzleteilen…..Progammieren musst du da nicht.

Schau erstmal ob die Zipabox deine 433 MHZ Geräte unterstützt…daran kann es schon scheitern.

Gruß Helle

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 2. Januar 2020

Also wenn du auf Z-Wave willst dann die Zipabox, Homee ist was den Z-Wave Stack betrift kastriert, d.h es stehen die nicht alle Funktionen zur Verfügung

  • Liked by
Antworten
Cancel