Einstieg ins Smart Home: Universelle Schnittstellen

Veröffentlicht am 4. August 2021 in Keine Kategorie
0 am 26. Dezember 2018

Hallo im Forum,

wie wohl viele hier bin auch ich in dem Thema Smarthome völlig neu. Wir leben in einem Haus, ich würde fürs Erste gerne einfach nur in der nächsten Zeit schrittweise mein Zimmer versmarten, aber ich habe keinen rechten Überblick, wo ich anfangen soll.

Am wichtigsten wäre mir wohl das Licht, und da gibt es ja gleich eine ganze Flut an Herstellern, die smarte Birnen, Lichtschalter etc. anbieten. Mich stört daran vor allem, dass man sich bei vielen gleich auf einen Anbieter festlegen muss, um alles konsistent zu vernetzen. Meine Frage: Gibt es auch Lösungen, die herstellerunabhängig funktionieren?

Im Idealfall würde ich gerne einfach, wann immer ich eine neue Lampe (ferner vielleicht die Heizung oder eine Jalousie) smart-home-fähig machen möchte, eine Birne/Steckdose/Schalter/… kaufen, welche meinen Anforderungen genügt, ohne dabei auf Kompatibilitäten zur bereits verbauten Smart-Home-Technik achten zu müssen. Das Ganze würde ich dann gerne zentral über alle folgenden Wege parallel verwalten können:

  • Klassische Fernbedienung: So ein Stück Hardware mit ein paar durchnummerierten Schaltern halt, aber bitte eben nur eines – nicht eine Fernbedienung für Philips, eine für Samsung und eine für Fritz. Gibt es solche Geräte mit entsprechender Unterstützung?
  • Zentrale App: Auch hier möchte ich nicht ein Dutzend herstellerspezifische Apps bemühen müssen, und im Idealfall hätte ich unter meinem Android gerne einfach eine Leiste in der Benachrichtungszeile dafür. Unter Android lässt sich, so ist mir zu Ohren gekommen, ja ziemlich viel mit IFTTT regeln?
    Sehr wünschenswert wäre auch ein Feature, das es mir etwa erlaubt, immer 10 Minuten vor der Weckzeit Lampe 1 und 5 Minuten später Lampe 2 zu aktivieren u. dgl. m. …
  • (optional) Sprachsteuerung: Ist zur Zeit aber weniger wichtig, da ein Gerät wie Alexa oder Google Home aktuell nicht auf dem Plan steht. Allerdings wäre es nett, wenn der Google Assistent auf dem Handy oder Cortana am PC das Smart Home verwalten könnten. Ersteres lässt sich wahrscheinlich wiederum mit IFTTT ermöglichen?

Tja: Ist das per se heute (schon) so möglich, oder bin ich ein Utopist und die Geräte sind viel zu sehr nach Anbieter fragmentiert und verfügen über keine universellen Schnittstellen?

Eine weitere Frage hätte ich noch, und nämlich bin ich mir überhaupt nicht darüber im Klaren, inwiefern es einfach mit dem Kauf eines smarten Schalters o. ä. getan wäre, oder ich erst noch eine zentrale Smarthome-Box für einen weniger skalierbaren Preis bezahlen möchte. Wir besitzen die Fritz!Box 7490, reicht so etwas als smarte Zentrale aus?
Für welche Fälle würde sich ein Raspberry Pi oder ein ähnlicher Server lohnen, und wie hoch wäre der Aufwand, so etwas einzurichten?

Wir ihr seht, habe ich noch fast null Ahnung vom Thema. Ich würde mich daher sehr über euren kompetenten und umfassenden Rat freuen!

Weihnachtliche Grüße

KnorxThieus

 
  • Liked by
Antworten
0 am 27. Dezember 2018

Hallo KnorxThieus,

hast Du Dir mal Magnet SmartHome angesehen? Der Vorteil bei diesem System ist, dass es diverse unterschiedliche Smart Home-Systeme, bzw. Standards miteinander verbindet, zum Beispiel Homematic, Homematic IP, Nest, Netatmo, Bitron, Bosch, D-Link, Philips Hue und Osram Smart+.

Guck mal hier: 3 Jahre Magenta SmartHome im Test: Unser Erfahrungsbericht

Hilft das weiter?

Viele Grüße

Till

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Dezember 2018

Danke für deine Antwort!

Der Hinweis ist gut – allerdings mutet es mir ein wenig merkwürdig an, sich sein smartes Home mieten zu müssen. Ist das allgemein so üblich, und ist es üblich, dass man eine eigene Zentrale benötigt?

Für „Bastler“, die ihr Smart Home mit eigenen Scripten etc. anpassen möchten, ist Magenta SmartHome die falsche Wahl – tiefgreifende Anpassungen und „Bastelarbeiten“ sind nicht möglich.

So etwas wäre mir schon recht wichtig. Gibt es Systeme, die da freier konfigurierbar sind?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Dezember 2018

Hi KnorxThieus,

hm, schwierig. Du könntest noch auf Fibaro Smarthome setzen, dann kannst Du aber nur Z-Wave Komponenten nutzen – und Du schreibst ja, dass Dir ein offenes System wichtig ist. Eine Alternative zu Telekom / Magenta SmartHome wäre noch Homee. Hast Du Dir das schon einmal angesehen? Bei Homee kannst Du ähnlich wie bei Magenta SmartHome mehrere Funkstandards nutzen. Dafür musst Du die Zentrale dann mit weiteren “Würfeln” erweitern (das System ist modular aufgebaut). Ich habe mir Homee noch nicht genauer angesehen, auf mich macht es aber einen recht sympathischen Eindruck: https://hom.ee

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Dezember 2018

Noch ein Nachtrag zu Deiner weiteren Frage:

Eine weitere Frage hätte ich noch, und nämlich bin ich mir überhaupt nicht darüber im Klaren, inwiefern es einfach mit dem Kauf eines smarten Schalters o. ä. getan wäre, oder ich erst noch eine zentrale Smarthome-Box für einen weniger skalierbaren Preis bezahlen möchte. Wir besitzen die Fritz!Box 7490, reicht so etwas als smarte Zentrale aus?

Die Fritzbox eignet sich zwar grundsätzlich als Smarthome-Zentrale, allerdings sind die Möglichkeiten bislang noch sehr eingeschränkt und AVM bietet auch erst eine überschaubare Anzahl an Smarthome-Komponenten an (wenn ich richtig informiert bin: Heizkörperthermostate, Wandschalter, Zwischenstecker). Von daher ist die AVM Fritzbox meiner Meinung nach noch keine Alternative für eine Smarthome-Zentrale.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Dezember 2018

Die Smart Home-Features der Fritzbox sind in der Tat noch recht überschaubar, allerdings werden mittlerweile neben den Produkten von AVM auch einige weitere Komponenten unterstützt. Siehe dazu auf Digitalzimmer.de: Ausprobiert: Fritzbox akzeptiert Sensoren anderer Hersteller

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 29. Dezember 2018

Okay, und bei welchen dieser Systeme könnte ich überhaupt eine Hardware-Fernbedienung einsetzen?

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 29. Dezember 2018

Hi,

schau dir mal das ZipaTile an, Z-Wave, ZigBee und KNX….damit hab ich schonmal ein cooles SmartHome gebastelt.

Gruß Helle

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 23. Januar 2019

Dem kann ich mir nur anschließen.

willst du das:

So etwas wäre mir schon recht wichtig. Gibt es Systeme, die da freier konfigurierbar sind?

und das:

Meine Frage: Gibt es auch Lösungen, die herstellerunabhängig funktionieren?

Gibt es nur zwei ernstzunehmende Systeme: KNX oder Z-Wave

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 9. Dezember 2019

Nochmal danke für eure Antworten, ich hatte das ganze wohl etwas aufgeschoben, aber längst noch nicht aufgehoben! Ich würde gerne nochmal auf den Punkt mit den Fernbedienungen zurückkehren. Gibt es da irgendwelche Empfehlungen eurerseits?

Ich hätte halt schon gerne eine richtig haptische Funkfernbedienung für meine Lampen, schon damit ich nachts blind das Licht einschalten kann … Ich konnte aber überhaupt nichts dazu finden, was dann auch noch herstellerübergreifend ist.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 9. Dezember 2019

Fernbedienungen sind in einem Smarthome fehl am Platz und haben sich nicht wirklich als zielführend erwiesen. Trotz diverser Versuche von Logitech, Crestron, Sony usw. sogar in Hollywoodfilmen dafür zu werben.

Man muss dann trotz Smarthome immer eine oder mehrere Fernbedienungen parat halten bzw. immer wissen wo diese sind. Das widerspricht einfach dem Gedanken eines Smarthomes, also gibt es da nicht wirklich etwas.

Gut du könntest dir z.B. Savant anschauen. Damit lässt sich alles erschlagen. Aber das Problem der immer verlegten Fernbedienung bleibt. Logitech Harmony ist ein weiterer Vertreter dieser Gattung.

  • Liked by
Antworten
Cancel