Eine App für alles?

Veröffentlicht am 24. September 2021 in Keine Kategorie
0 am 2. März 2019

Hallo zusammen,

ich habe das Thema Haus automation vor 15 Jahren mit Funkbasierten Lösungen begonnen.

Ich konnte so über eine Fernbedienung Lichter ein und aus Schalten, Dimmen, Steckdosen ein und Ausschalten, Rolläden Steuern und meine ÖLichtkuppel öffnen oder schließen.

Nun werden die Funkkomponenten immer teurer und Zigbee oder Wifi Komponenten sind Zeitgemäßer. Auch die Steuerung über Alexa ist viel angenehmer, als ständig Fernbedienungen zu suchen oder sich über das Versagen der unidirektionalen Funkzentrale zu ärgern

Ich habe einige erste Schritte gemacht, einen Echo dot erster Generation angeschafft, HUE Bridge erster Generation, ein paar Tradfri Lampen, ein paar China Rolladenschalter, ein paar Wifi Relais (Sonoff/u. kompatible).

Mir fallen dabei einige Sachen auf, zu denen ich keine Lösung habe:

1. Mit jedem neuen Produkt kommt eine neue App hinzu.

2. Es ist schwer einen Hersteller zu finden, der zu zahlbaren Preisen Module für alle Smart Home Anwendungen anbietet (Schalter und Dimmer für den Einbau hinter Steckdosen/ Wand oder Deckeneinbau aktoren, Heizungsthermostate, Fensterkontakte, etc.)

3. Genau so schwer ist es, eine App zu finden, die die vielen auf dem Markt befindlichen Hersteller vereint.

4. Viele Produkte können alles mögliche, aber nur wenig davon ist mit Alexa steuerbar/abrufbar.

Was habt Ihr für Systeme eintegriert und was habt ihr dafür bezahlt?

Eine Frage noch zu Alexa:

Alexa kann Routinen aufnehmen.

Ich habe bisher nur die Möglichkeit gefunden,

Diese Routinen als Sprachbefehl, über eine Smarte Hardware oder über einen Timer auszulösen.

Gibt es einen SKill, der es möglich macht, Routinen an Ereignisse zu knüpfen, z.B. an den Sonnen Auf- oder Untergang, Die Temperaturmeldungen des Wetterdienstes oder z.B. an die Wettermeldungen (Z.B. Fenster schließen, wenn Regen für den Standort angesagt ist, Rolläden Runter Fahren bei angesgaten Temperaturen von mehr als x Grad o.ä.?)

Alexa verfügt ja über alle diese Informationen und es wäre doch gut, wenn sie Diese auch für Routinen einsetzen könnte?- Das würde einem das Suchen nach einer Übergeordneten App ersparen, wenn man zumindest darauf achtet, das alle eingesetzen Systeme Alexa kompatibel sind.

Grüße,

der Toby

 
  • Liked by
Antworten
0 am 3. März 2019

Es gibt z.B. Openhab, Smartvisu, IP-Symcon etc. damit kann man mehrere Systeme/Hersteller vereinen und aus einer App steuern.

1. Tja ist eben so. Muss man ja nicht unbedingt nutzen.

2.Es ist nicht schwer, es ist unmöglich und das ist auch gut so. Ich möchte nicht, dass alles von einem Hersteller kommt, das bringt mehr Probleme als einem Lieb ist. Eine breite Masse an Herstellern ist zielführender. So findet sich in der Regel für jedes Problem nicht nur eine sondern mehrere Lösungen.

3. Nö nicht wirklich, im Zweifelsfall nimmt man einfach nur den Browser.

4. Das bestätigt nur, dass Alexa nicht der Nabel der Welt ist und auch das was unter Punkt 2 steht.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. März 2019

ich beobachte den Markt für allgemeine Smart-Home Produkte seid Jahren immer mit dem selben Problem, dass ich einen Hersteller für alle Einsatzgebiete nicht habe finden können. darüber hinaus soll eine im Haus eingebaute Technik auch 30-40-50 Jahre funktionieren, so dass ich “kleine Hersteller” grundsätzlich ausschließen möchte, da ich befürchte, dass sie so lange nicht durchhalten werden.

Somit bin ich “zwangsläufig” auf die Amazon Alexa gestoßen. allerdings kommt ein Sprachspion mir nicht ins Haus = da sei Gott vor. aber es gibt ja auch eine Alex App, die über sogenannte Skills Geräte andere Hersteller einbinden kann.

soweit klingt das gut und kommt auch dem nahe was ich mir vorstellen könnte.

als Versuch habe ich mir 2 Shelly’s und ein 4-er Set Steckdosenadapter bestellt. alle sollen mit der Alexa-App (ohne Sprachsteuerung) zusammen arbeiten.

die erste Ernüchterung:

direkt mit der Alexa funktioniert schon mal gar nix. man(n) brauch neben der Alexa App nicht nur die Alexa-Skills sondern auch noch die Hersteller Apps, das sich Alexa nicht mit den Geräten selber sondern mit den Hersteller Apps verbindet.

was das für die Sicherheit bedeutet kann ich nur sehr schwer abschätzen.

 

bei mir funktioniert das installieren mit etwas versuchen recht gut,

aber …

die Alexa App als “Benutzeroberfläche” ist viel zu schwach und umständlich.

ich kann zwar verschiedene Schalter und Zwischenstecker zu “Gruppen” zusammenfassen aber die können nur “alle ein” oder ” all aus”.

ich möchte z.B.  eine “Fernsehlicht” im Raum. das heißt, einige Lampen an, andere aus, einige Dimmen … geht nicht .. ich kann nur alle in einer Gruppe an oder aus.

somit müssen mehrerer Gruppen programmiert werden und ich muss durch einige Menüebenen wandern, um meinen Wunsch einzustellen.

ein Komfort Gewinn ist der nicht.

bei den ganzen Smart-Home Geschichten geht es, wenn man(n) das anfängliche Spielen hinter sich hat, aus meiner Sicht nur um Komfort. rechnen tut sich das alles nie.

also:

mein Fazit mit Alexa: so wie das System derzeit konzipiert ist, macht es keinen Sinn für (m)eine Smart-Home Anwendung.

schade …

“OK Google” kann derzeit wohl noch weniger und den Apfel kann ich auf Windows nicht rennen lassen. …

da muss ich wohl wieder nochmal 5-10 Jahre warten ?

 

 

 

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. März 2019

@alter-Meckersack:

Alexa ist ja auf die Sprachsteuerung ausgelegt. Sicherlich wird Amazon auch die App künftig weiterentwickeln, der Fokus wird aber vermutlich Sprachsteuerung und die Bedienung über Geräte wie Echo Show etc. sein.

Was spricht aus Deiner Sicht gegen ein System wie beispielsweise Homee oder Magenta SmartHome? Mit beiden Smart Home Systemen kannst Du mehrere Geräte mit einer einzigen App steuern.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. März 2019

@ dahousecat

so wie ich das Amazon “System” bisher verstanden habe, besteht das System aus der Alexa App und dem Echo “Spoion”. ich habe es so verstanden, dass alle “Befehle” in der App interpretiert werden und der Echo eigentlich gar nix kann, außer sich mit dem W-Lan-Netz zu verbinden.

die App kannst du dir auf dem Tablett, Handy oder PC (kostenlos) ansehen uns ausprobieren. man(n) braucht den Echo-Spion dazu nicht.

somit kann der Echo das selbe die die App

 

was ich an Amazon so “sympathisch” finde, ist, dass es eine reine Software “Bude” ist, die Geld verdienen will und erfolgreich tut.

dadurch, dass Amazon keine eigne Handware herstellt, ist Alexa auf viele Hersteller angewiesen bzw. kann auch eigene Hardware nicht “bevorzugen”.

alles was ich ins Haus einbaue soll 20-30-40-50 Jahre funktionieren. bei Smart-Home geht es nicht (nur) um ein paar Funksteckdosen, die ich im Zweifelsfall nach 2-3-4 Jahren wegwerfen kann, sondern alles ist “eingebaut und integriert”.

irgendwie hätte ich bei den “großen drei” = Amazon + Google + Apfel die Hoffnung, dass sie noch viele Jahre durchhalten … (wobei ich bei Apple da nicht mehr so sicher bin)

vor Jahre hatte ich mir z.B.  mal die HomeMatic genauer angeschaut. für mich ist das eine geschlossene Insellösung. ob die einbauten Systeme noch in 10 Jahren kompatibel sein werden bezweifele ich einfach.

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. März 2019

@Mycraft:

danke Dir für die Antwort, ich habe aber leider noch keine App gefunden, die alle Systeme vereint, die ich jetzt im Einsatz habe (Ihaus, HUE, EweLink, TpLink, Philips Smart TV)

1. Wenn man vollen Funktionsumfang geniessen will schon. Das es so ist, stimmt, macht das ganze aber nicht besser. Es zeigt m.E., dass das Thema Smart Home für alle immer noch in den Kinderschuhen steckt. Ich finde, das ganze ist noch nciht wirklich Endkundenreif, weil zur Bedienung, Erweiterung und Instandhaltung noch zu viel Spezialkenntnisse erforderlich sind.

2. Das sehe ich anders. Es soll gern Massenweise Hersteller geben, da hast Du Recht. Ich wünsche mir aber, das ich mit einer Lösung eines Herstellers alle meine Anwendungen für einen Sachbereich vereinen kann. Z.B. der Bereich Elektroinstallation. Hier würde ich mir wünschen, verschiedene Hersteller zu haben, die Gesamtlösungen und nicht nur Fragmente anbieten. Ich kaufe ja auch nicht meine Lichtschalter bei Gira, muss dann aber die Steckdosen bei Berker kaufen, weil Gira keine herstellt und kaufe dann noch die Jalousieschalter bei Merten, weil es die weder bei Gira noch bei Berker gibt,  um das mal zu versinnbildlichen.

3. Ich habe für meine Hersteller Apps noch kein Tool gefunden, das es mir ermöglicht, in einer App den gesamten Funktionsumfang meiner Produkte abzubilden. Habe jetzt mal ifTTT versucht, bin aber schon bei der Rolladensteuerung an die Grenzen gestossen. Wie der Browser mir bei der Nutzung meiner Smart Home Komponenten weiter helfen soll, weiß ich nicht, vielleicht fehlt mir da Know How aus dem IT Bereich.

4. Alexa ist sicher nicht der Nabel der Welt. Wenn man aber Sprachsteuerung nutzen möchte (und bei 11 Lampengruppen a 5 Leuchtmitteln+x weiteren Einzellampen im Wohnzimmer mit offener Küche möchte ich das Licht nicht mit Handy, Fernbedienungen oder Wandschaltern bedienen), landet man  bei Alexa, oder einem der anderen beiden Sprachassistenten. Die Probleme sind da ja identisch und nicht Alexa spezifisch.

Grüße,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. März 2019

4. Alexa ist sicher nicht der Nabel der Welt. Wenn man aber Sprachsteuerung nutzen möchte …  landet man bei Alexa, oder einem der anderen beiden Sprachassistenten. Die Probleme sind da ja identisch und nicht Alexa spezifisch.

ich denke das sind 2 getrennte Probleme … Sprachsteuerung ist das eine …

der Funktionsumfang kommt aber für mich VOR der Sprachsteuerung

ich kann bei Alexa mit einem Befehl nicht eine Lampe einschalten und eine andere ausschalten …. (oder ich habe es nicht geschafft) und genau das macht den Komfort-Gewinn erst aus. wenn ich von “Licht zum Essen” auf “Licht zum fernsehen” umschalten möchte. wenn ich dann immer noch 2-3-4 Befehle oder Tastenkombinationen brauche, ist das alles kein Gewinn.

 

 

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. März 2019

ich kann bei Alexa mit einem Befehl nicht eine Lampe einschalten und eine andere ausschalten …. (oder ich habe es nicht geschafft)

Das funktioniert mit Alexa über die Smart Home Routinen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. März 2019

du hast Recht ! ich habe das nochmal probiert … DANKE .. ein kleiner Schritt weiter

auch hatte übersehen, dass sich der “an/aus” Schalter umstellen lässt

 

was ich noch nicht  geschafft habe, ist eine Routine nur über die App zu “Starten” … das geht über Sprache (will ich nicht) oder über Zeiten … aber (Scheibar) nicht nur über die App …

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. März 2019

Doch, das geht.

Wenn Du eine Routine eingerichtet hast, gibt es in der Übersicht der Routinen rechts hinter der Routine den > Play Pfeil, wie man Ihn noch von Videorekordern, CD Playern ect kennt.

Wenn man diesen Betätigt, wird die Routine ohne Sprachbefehl aus der App gestartet.

Grüße,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. März 2019

ja, das ist richtig, ich kann aber diese Routinen nicht  ohne Zeit und Wiederholung anlegen.

dieser Pfeil rechts ist anscheinend nur zum Test gemeint …

  • Liked by
Antworten
Cancel