Die richtige Smart Home Zentrale…?

Veröffentlicht am 5. Januar 2021 in Smart Home allgemein
4 am 2. Januar 2021

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte demnächst eine sinnvolle Smart Home Lösung aufbauen, die im Grunde nicht viel können muss. Auf meiner Wunschliste steht:

  • Alles über eine (IOS) App steuerbar
  • 12 Somfy I/O Jalousien steuern (derzeit über Somfy Funkzentrale verwaltet)
  • 5-10 Philips Hue Lampen steuern (aktuell erst eine, über Bluetooth gesteuert)
  • 5 Raumthermostate ersetzen und smart steuern (aktuell einfache Eberle Regler)

Ich wäre happy, wenn ich eine komfortable Lösung habe, die Hue und Somfy verwalten kann und  Raumthermostate (am Besten programmierbar in Bezug auf Temperatur zu gewissen Uhrzeiten) in eine gemeinsame App einbinden kann. Sprachsteuerung brauche ich nicht, soll alles einfach und übersichtlich sein. Welche Thermostate nimmt man am Besten? Philips sagte mir, dass es zum Beispiel keines gibt, das man über eine Hue Bridge steuern kann..

Im Voraus schon mal vielen Dank für eure Ideen/Tipps.

 
  • Liked by
Antworten
1 am 2. Januar 2021

Wenn du iOS einsetzt, dann kannst du natürlich das bordeigene „HomeKit“ verwenden.
Aber dazu müssen die verschiedenen Produkte erst mal mit HomeKit kommunizieren. Es gibt einige Hersteller, die direkt „works with homekit“ sind. Somfy/Tahoma ist jetzt auch in dieser Gruppe.

Alles andere klappt sehr gut, wenn du eine „Homebridge“ betreibst und darüber alle Systeme zusammenbringst. Diese Homebridge kann auf einem Mac oder Linux/Unix-System oder auf einem Raspberry laufen, verschiedene NAS können auch damit umgehen. In HomeBridge werden dann sog. PlugIns geladen, die mit den Geräten/Bridges/Gatways der verschiedenen Hersteller „sprechen“ können. Dann hast du alles über eine App und kannst alles sogar auf einem iMac oder MacBook mit neuerem macOS aus steuern, wie mit dem iPhone/iPad.

Thermostate gibt es von „Eve“ – sind voll homekitfähig (auch ohne HomeBridge) oder was immer du dann möchtest (mit Homebridge).

Sinnvoll wäre dann noch dazu eine Zentrale „Hausschnittstelle“ wie ein AppleTV4 oder HomePod/mini um dann auch von extern nach belieben zu walten und zu schalten.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 5. Januar 2021

Vielen Dank für die Infos, wobei ich mich mit der “Homebridge” näher beschäftigen will.

Ich habe mir mal Homematic IP näher angesehen und denke, dass das ziemlich gut zu meinen 3 Wünschen passen könnte. Dort gibt es eine Integration von Philips Hue und – was mir auch wichtig ist – ein Raumthermostat mit Schaltausgang für die direkte Ansteuerung der Heizregister. Die Somfy I/O Steuerung kann das System allerdings nicht, da müsste ich anscheinend mit Aktoren arbeiten. Aber die eierlegende Wollmilchsau gibts in Sachen Smart Home sowieso nicht… Leider. Erinnert mich irgendwie an den Wahnsinn bei den diversen Ladesteckern von E-Autos oder Handys.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 5. Januar 2021

HomeMatic ist immer eine gute Wahl, egal ob Funk oder Wire 🙂
Ich selbst habe auch HomeMatic mit an Bord, aber auch ZigBee, Funk 433 MHz und natürlich Wifi. Ich rate dir eher zum älteren HM-System, also ohne IP. Man kann dies, so wie ich auch, über einen Pi mit Funkmodul betreiben (ist dann quasi eine CCU2 oder 3) und parallel noch die HomeBridge dazu (wenn man piVCCU verwendet). Trotzdem kann man hier auch alle neuen IP-Devices mit voller Funktionalität betreiben und diese werden auch per HomeBridge komplett in Homekit abgebildet. Besonders die Thermostate und einige Kontaktsensoren (Fenster/Tür) betreibe ich über HM, da es stabil, zuverlässig und umfangreich (Einstellung/Konfiguration) ist. Ich mache allerdings so ziemlich alles über HomeBridge (auch die HomeMatic-Sachen) oder ioBroker um die verschiedenen Systeme zusammen zu bringen und verwende als zentrale App eben Homekit.

Um Somfy/Tahoma eingebunden zu bekommen braucht man die neueste Bridge oder Gateway oder wie immer sie ihre Zentrale nennen. Ob dann auch ältere Devices in HK abgebildet werden weiß ich nicht, habe kein Somfy.

  • Liked by
Antworten
Cancel