Der neue und seine Smarthome Vorstellungen đŸ„Ž

Veröffentlicht am 22. April 2021 in Keine Kategorie
0 am 14. Februar 2019

Hallo Leute!
Danke fĂŒr die Aufnahme, denn ich möchte mein Home Smarter machen 🙂 und brauche mal den Rat von ein paar Profis 😉

ZunÀchst mal die jetzige Situation:

1 Alexa Dot im Schlafzimmer
1 Alexa in der KĂŒche.
Im Esszimmer und im Wohnzimmer LED Stripes die mit 4 Miilight mehr schlecht als recht angesteuert werden.

Hardware:
1 MacBook
2 IPhones
2 IPads
1 IMac
2 Apple Watch
1 Surface Pro
1 Synology Diskstation (NAS Datensicherung usw)
Maranz SR der 2 Aktiv Monitore antreibt
2 Samsung Smart TV
1 Fire TV
1 Ps4
1 Switch
3 Nest Protect gen 2. Rauchmelder
Raspberry b2 mit Kodi

Licht:
2x 5m LED weiß vor dem Haus (in Planung)
1x 2m + 1x 5m im Wohnzimmer (Miilight)
2x 2m + 1x 20m im Esszimmer (Miilight)
3 Lampen im Flur (Intertechno)
1 Lampe im Schlafzimmer (Intertechno)
2 im Bad (Intertecho)
5 im Garten (in Planung)

1 Phillips Hue Bridge Set mit 2 Lampen vorhanden noch nicht in Betrieb…

Netzwerk liegt via cat 6 in jedem Raum.

Viele Steckdosen sind mit unterputzvorschalterÀten von Intertechno ausgestattet.

Da wir aber schon immer Probleme mit dem WLAN und der Funkverbindung zu den Intertechno Schaltern hatten möchte ich nun das ganze etwas anders aufziehen.

Bestellt habe ich nun ein Mesh WLAN set von TP Link: Deko P9 Plus als 3er Set. Je ein gerĂ€t soll nun auf eine Etage sich um WLAN kĂŒmmern. Das schöne an diesem System ist das es auch gleichzeitig Zigbee 1.2 aufbaut und das nun aus jeder Ecke des Hauses gesteuert werden soll.
(Alexa Kompatibel)

Wobei ich mir nicht sicher bin ob das die optimale Lösung ist. WĂ€re ein Standard Mesh WLAN und getrennte zigbee Steuerzentrale besser? MĂŒssten dann wohl auch mehrere sein damit das ganze Haus + Garten abgedeckt werden. Die Hardware wird morgen erst geliefert und kann dank Amazon problemlos zurĂŒck gesendet werden.

Ich möchte gerne in Zukunft folgendes machen:
Alle Lampen und LED Stripes inkl. Szenarien steuern. (Vorhandene) Steckdosen / unterputz vorschalten Steuern.

2 TĂŒrschlösser und 2 Cams Smart einbinden . 1 Alexa dot fĂŒr das Wohnzimmer und eine Plus fĂŒr das Bad. (Hardware noch nicht gekauft)

RasenmĂ€hroboter Tauchpumpe und BewĂ€sserung im Garten… Dazu habe ich das Gardener Smarthome Set gekauft…

Mit welcher Software kann ich so eine komplexe Situation Planen umsetzten?

Welche GerÀte muss ich austauschen?

Bekomme ich die Intertechno GerÀte irgendwie eingebunden? Ich habe dazu ein WLAN Gateway was allerdings wegen dem bisher schlechten WLAN kaum eingesetzt wurde.

Fragen ĂŒber Fragen!

 
  • Liked by
Antworten
0 am 16. Februar 2019

Die Intertechno GerÀte kannst du entsorgen. Diese sind nur innerhalb des eigenes Systems kompartibel (proprietÀr).

Am einfachsten wÀre es diese durch Zigbee GerÀte zu ersetzen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 18. Februar 2019

Hi,

das ist falsch. Intertechno kann an der Zipabox mit 433 MHz Modul geschaltet werden!

Gruß Helle

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 1. MĂ€rz 2019

Den Deko M9 Plus im Dreier Set habe ich auch.

Mein Haus mit drei Dekos abzudecken schaffen die nicht ganz, wenigstens ein vierter wird da noch her mĂŒssen.

Die Smart Home Funktionen des Deko habe ich nicht besonders nahe untersucht, nach dem ich einen Zigbee HA 1.2 Schalter mit Dimmer daran angelernt habe, dieser auch gesteuert werden konnte, aber nicht ĂŒber Alexa.

Ich hatte erwartet, das ein Smart Hub wie der Deko auch Sprachbefehle fĂŒr Smart Home gerĂ€te im Skill hat, dort sind aber scheinabr nur rudimentĂ€r den Router selbst betreffende Befehle hinterlegt.

Also habe ich fĂŒr die Smart Home Stuerung zum einen eine HUE Bridge angeschafft, zum anderen Wifi-Komponenten (Jalousien Schalter und 16A 230V Lastschalter von Sonoff) aus China gekauft. Viel gehampel, weil ich so mittlereile 5 Smart Home Apps (DECO, iHaus Rauchmelder, Amazon Alexa, HUE, eWeLink) auf dem Handy habe und es langsam unĂŒbersichtlich wird, aber ĂŒber Alexa steuern ist dann am Ende sehr komfortabel.

Viel Erfolg bei Deinem Smart Home Projekt,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. MĂ€rz 2019

@ ZinnoxiD

ich bin echt von der Hardwareleiste beeindruckt ..

da drĂ€ngt sich mir eine einzige Frage auf: was funktioniert von der “Spielerei” noch in 20-30 Jahre ? und wer wartet dein System wenn du 80 oder 90 Jahre alt bist ?

die Frage mag zynisch klingen ist es aber so nicht gemeint. Installationen im Haus ist etwas anderes wie ein Handy, was ich wegwerfe, wenn es kaputt ist …

ich glaube die Frage des “dauerhaften Einsatzes” ist in keiner Weise gelöst

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. MĂ€rz 2019

Die “Intertechno” Situation habe ich im ĂŒbrigen auch.

Hinter vielen meiner Steckdosen habe ich vor 15 Jahren die 433 Mhz. Schatler gesetzt (damals hiessen die noch nicht intertechno), ebenso in die Rolladensteuerungen. Heute wĂŒrde ich Sie gern austauschen, im Smart Home Bereich mit Wifi oder Zigbee ist es aber schwer, ein einheitliches System zu finden, das das abbildet.

FĂŒr die RollĂ€den habe ich mich nun durch gerungen, China Wifi Schalter zu nehmen und die einfach anstelle der Intertechno Aktoren in die RollĂ€denkĂ€sten zu legen.

Eine Unterputzvarinate wĂ€re mir lieber gewesen, aber bei 15€ fĂŒr den China Taster und um die 50 € fĂŒr z.B. eine Wifi Shutterbox lebe ich mit dem Chinesen.

Was die Steckdosen angeht, habe ich zum einen Wifi Schaltaktoren aus China bestellt (16A Schaltlast, Wifi). Die kann ich an einigen Stellen in die Zuleitung zu meinen Steckdosen in Hohldecken und WĂ€nde einbauen und ich brauche kein Gateway dazu.

FĂŒr die Stellen, wo ich wirklich in die GerĂ€teinbaudose hinter die Steckdose muss, werde ich es mit den Shelly 1 versuchen, auch wenn das vermutlich wieder eine App mehr ist, die ich nutzen muss.

Ich muss dem “alten Meckersack” schon recht geben, was die Langlebigkeit und HĂ€ndelbarkeit der heute verfĂŒgbaren Lösungen angeht. Alle Hersteller werben mit angeblich einfacher Vernetzung aller Smart Home Produkte, natĂŒrlich auch Hersteller ĂŒbergreifend, aber Einfach und Problemlos geht definitiv anders.

Wenn ich mir vorstelle, was passiert, wenn das ganze Konstrukt bei mir mal 5 Jahre gelaufen ist und dann was kaputt geht oder nicht mehr verfĂŒgbar ist,

möchte ich die Smart Home Geschichte am liebsten wieder lassen, denn das, was ich mir jetzt an Wissen aneigne und an Gehirnschmalz in meine Lösungen investiere, habe ich ja nach ein paar Jahren Nutzungszeit wieder vergessen.

Dann alles wieder aufzurollen und das System neu zu erfinden, wird mit den Jahren sicher nicht einfacher.

GrĂŒĂŸe,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 3. MĂ€rz 2019

Wenn ich mir vorstelle, was passiert, wenn das ganze Konstrukt bei mir mal 5 Jahre gelaufen ist und dann was kaputt geht oder nicht mehr verfĂŒgbar ist,

möchte ich die Smart Home Geschichte am liebsten wieder lassen, denn das, was ich mir jetzt an Wissen aneigne und an Gehirnschmalz in meine Lösungen investiere, habe ich ja nach ein paar Jahren Nutzungszeit wieder vergessen.

Dann alles wieder aufzurollen und das System neu zu erfinden, wird mit den Jahren sicher nicht einfacher.

und dazu kommen noch die Kosten alle paar Jahre wieder neu …

einmal Aufbauen macht Spaß … richtig Spaß …

das ist wie bei einer Modelleisenbahn .. aufbauen ist klasse .. aber damit spielen ?

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. MĂ€rz 2019

Na ja, die Austauschkosten wĂŒrde ich heute als Normal bezeichnen, so lange Hardware Kaputt geht und ausgetauscht werden muß. Wir sprechen eben nicht mehr von einer Steckdose, sondern von einem komplexen SystemgerĂ€t, das da in der Wand steckt.

Da noch den Anspruch zu haben, das das ganze 20 oder mehr Jahre hĂ€lt, halte ich fĂŒr Utopisch. Das erwarte ich von Meinem Handy oder Computer ja auch nicht.

Dazu braucht es aber eben wirkliche Normen und Standards, so das die heute verbauten Artikel in ein paar Jahren gegen kompatible getauscht werden können und nicht dirket ein Systemwechsel erforderlich wird.

Diese Normung sehe ich aber derzeit nicht.

Hoffentlich wird das n den nÀchsten Jahren mal was, oder zumindest bevor ich so alt bin, das ich mich nicht mehr alle Jahre wieder mit den gleichen Problemen abkÀmpfen mag..

GrĂŒĂŸe,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. MĂ€rz 2019

die Austauschkosten sind eine Frage der Halbwertszeit

wenn ich z.B.  Sicherungs-Automanten alle 40-50 Jahre austausche, dann ist es etwas andere als Smart-Home Teile alle 4-5 Jahre …

und nach dieses 5 Jahre passt nix mehr … das mit der Normung sehe ich noch nicht  … es gibt nicht mal einen de facto Standard …

je mehr ICH nicht  damit beschĂ€ftige um so frustrierter bin ich …

 

 

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. MĂ€rz 2019

Also bei den Halbwertzeiten, die Du im Kopf hast, mĂŒsstest Du schon auf Etablierte GebĂ€udeautomationssysteme zurĂŒck greifen, die aber im privaten Umfeld eher selten zu finden sind, siehe EIB, KNX…

GrĂŒĂŸe,

der Toby

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 4. MĂ€rz 2019

… oder Siemens S7 …

aber im Ernst … wie lange Soll so ein System denn halten ?

wenn das System lĂ€uft möchte ICH das in meinem Leben nicht wieder auseinander reißen mĂŒssen …

alles andere ist Hobby und hat mit Komfort nix mehr zu tun

 

 

 

  • Liked by
Antworten
Cancel