Anfang Smart Home Mexiko

Veröffentlicht am 18. Oktober 2021 in Keine Kategorie
0 am 24. Juni 2019

Guten Tag

 

mein Name ist Fabian und ich würde gerne unsere Wohnung smart machen. Ich habe mich die letzten Tag etwas eingelesen aber es gibt noch viele Fragen.

 

Kurz zu meiner Situation. Ich wohne in Mexiko und würde gerne unsere Wohnung vorzugweise mit Komponente ausstatten die ich hier bzw aus den USA kaufen kann, aber auch dafür geeignet sein, falls ich wieder nach Deutschland ziehe nicht wieder komplett neu einkaufen muss.

 

Momentan bin ich am überlegen, den Samsung Smartthings Hub als Zentrale zuzulegen, da er mit Wifi, Zigbee und Z-Wave klar kommt. Eigentlich würde ich nur ungern die Standards durchmischen und würde entweder Zigbee oder Z Wave verwenden. Neben der Verfügbarkeit an Anbietern und Produkten, gibt es noch weitere Argument für oder gegen das eine oder ist das nur eine philosopische Angelegenheit. Unsere Wohnung ist 120 m^2 groß und ich würde die Zentrael in der Küche aufstellen, dem zentralsten Ort. Ich bin auch gerne offen für Vorschläge zur Zentrale die besser geeignet sind.

 

Was die Sensoren angeht, würde ich gerne mit Sicherheitsüberwachung anfangen. Also Tür-/ Fensterübwachung, Türschösser, Alarmanlage und Überwachungskamera. Habt ihr Empfehlungen auf welche ich da zurückgreifen kann, die auch in NA verfügbar sind und gut mit dem Samsung Smartthings Hub zusammenarbeite. Ich hätte gern einen Anbieter der ein gutes Preis-/Leistungsverhätnis hat und auch keine oder nur geringe laufende Kosten hat.

 

Ich freue mich über eure Kommentare und bedanke mich schon einmal im vorraus für eure Hilfe.

 

Liebe Grüße

 
  • Liked by
Antworten
0 am 26. Juni 2019

Ist doch ein guter Plan. Sinnvoll ist definitiv Wifi und ZigBee. Da gibts auch genug Hersteller (global), z.B. Xiaomi + Aqara, Koogeek, IKEA. Ich selbst habe Aqara Sensoren (Tür/Fenster, Wasseralarm, Bewegung, Temperatur/Humidity, Vibration) sind alle mit Batterie und ist ZigBee-Standard. Kameras sind die FosCam sehr gut (Wifi) – habe davon 7 Stück (Aussen/Innen) und preislich absolut okay.

Lampen und Leuchten kannst du natürlich später nicht mehr verwenden, die gibts billig von IKEA oder teuer von Philips Hue – alles ZigBee. Dito mit Steckdosen, hier sind TP-Link, Sonoff  und etliche China-Stecker zu nennen – alle Wifi, gibts aber auch für ZigBee.

Viel interessanter ist die Art, wie du dein Smarthome steuern/verwalten willst. Das Problem ist, dass die meisten Hersteller recht geschlossene System haben, auch wenn angeblich verschiedene Funkstandards abgedeckt werden. Denn leider gibt es auch selten alles bei einen Hersteller, und wenn doch, dann oftmals recht teuer.

Ich steuere mein Smarthome per Homekit (geht halt nur mit Apple-devices und AppleTV als Zentrale) mit der Home-Software oder Eve (Szenen anlegen, Routinen und Automationen) und per Sprachsteuerung mit Siri und parallel mit Amazon-Alexa.

Wenn du nur Android verwendest wird es etwas komplizierter. Kenne mich da aber nicht so aus.

Mein Gerätesammelsurium umfasst ca. 10-12 verschiedene Hersteller (z.B. auch Homematic) und 4 FunkStandards. Und vieles davon geht nicht out-off-the-box mit Homekit/Alexa. Daher habe ich Homebridge und iobroker auf einem Raspberry Pi laufen und verbinde dadurch alle Komponenten. Insgesamt sind über 60 Geräte, Sensoren, Kameras usw. eingebunden. Darunter auch TVs, Sat-Box, NAS. Dazu habe ich aber auch noch (aufgrund der Vielfalt) verschiedene Hubs/Gateways eingebunden für die Funkstandards.

Wenn du alles aus einer Hand willst und noch dazu einfach einzurichten und bezahlbar, dann schau mal bei Bosch-Smarthome nach. Habe aber keine Ahnung ob es in USA auch vertrieben wird. Das hat mein Schwager und ist top zufrieden damit.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 27. Juni 2019

Wow. Vielen Dank für die ausführlich Antwort. Bosch hatte ich mir auch überlegt, ist aber ein geschlossenes system und ich bin mir nicht sicher wie gut sich da externe Geräte und Sensoren anschließen lassen. Ich werd mit deine information mal klein anfangen und es sich stück für stück entwickeln lassen.

Für weitere kommentare bin ich gerne offen.

  • Liked by
Antworten
Cancel
0 am 28. Juni 2019

Externe Sensoren usw. gehen bei Bosch eigentlich nicht. Nur alles aus einer Hand machbar. Vielleicht öffnen sie sich aber zukünftig für andere Systeme. Zumindest für Alexa sind sie offen.

Das Bosch-Smart-Home-System ist eigentlich eine Entwicklung/Basis von Homematic der Firma eQ3. Nur leider ist fast nichts gegenseitig kompatibel. Da ich ja auch Homematic einsetze, kann ich dieses System durchaus empfehlen. Wenn man hier neu einsteigt, dann vielleicht gleich mit Homematic-IP (Wifi) im Gegensatz zum älteren aber weitergepflegten Homematic (Funk 866MHz).

Es ist (über ioBroker und homebridge) auch mit Homekit/Siri und Alexa zu verbinden, hat eine extrem große Vielfalt an Komponenten (die einigermaßen bezahlbar sind) und ist schon seit weit über 10 Jahren im (Smart-)Home-Automatisierungsbereich tätig. Wird es also wohl auch noch in 3, 5 oder 10 Jahren geben. Dies sollte bei deiner Überlegung mitbedacht werden. Daher setze ich auch auf Apple, Amazon und Homematic.

  • Liked by
Antworten
Cancel