Antwort auf: Beleuchtung Neuplanung

Threads Index Foren Smart Home Beleuchtung Beleuchtung Neuplanung Antwort auf: Beleuchtung Neuplanung

#2600
Mycraft
Teilnehmer

Naja ich sage es mal so. KNX ist die Mutter aller Gebäudesteuerungen. Aber KNX ist nicht stehengeblieben und wird ständig weiterentwickelt. Täglich kommen neue Geräte auf den Markt und Hersteller springen auf den Zug auf. Somit gibt es bis zum heutigen Tage keine wirklichen Hürden irgendetwas an eine bestehende oder neue Installation zu integrieren. Und eigentlich ist es auch so, dass die ganzen Systeme erst durch KNX möglich geworden sind, weil man erkannt hat das die Menschen genau das was KNX bietet haben wollen aber auch in Mietwohnungen usw. ohne die Notwendigkeit gleich beim Bau oder Sanierung daran zu denken und ja zu geringeren Kosten mit Abstrichen in Sachen Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Die Funksparte war schon immer wenig interessant und wird es auch bleiben. Es liegt einfach daran, dass KNX (übertrieben gesagt) darauf ausgelegt ist einen Atomkrieg zu überleben. Wo Funksysteme von Störungen, Kontakt- und Reichweiteproblemen und verschwundenen Telegramen geplagt werden. Kann der KNX-User nur müde lächeln. Er kennt diese Sorgen nicht. Seine Installation funktionert einfach wie ein Uhrwerk ohne irgendwelche Eingriffe.

KNX muss einfach unter allen Umständen zuverlässig funktionieren un das tut es auch.

Wenn du sowieso die Elektrik komplett ersetzten willst ist es mir absolut unverständlich dabei gänzlich auf Funk setzen zu wollen. Was kann es zuverlässigeres als ein Rückgrat mittels einer kabelgebunden Installation, welche funktioniert auch wenn man mit dem Hammer draufhaut(übertrieben gesagt) geben? Der Funkrasenmäher oder Funklampen a la Hue lassen sich natürlich auch ans KNX problemlos anbinden und steuern.

KNX baut kein Mesh und braucht keine zentrale Einheit/Server. KNX ist ein dezentrales system und jedes Gerät ist für sich. Die Kommunikation erfolgt über den BUS und jedes Gerät bringt seine eigene Intelligenz mit(Daher auch der Preis). So wird salopp gesagt das Haus mit jedem Gerät immer Intelligenter und die Fähigkeiten steigen.

Nimmst du ein Gerät raus oder fügst du eins ein. Davon bleibt der Rest des Systems im Grunde unbeeindruckt. Es funktioniert weiterhin mit oder ohne. Das heißt also auch im Falle eines(sehr unwahrschenlichen) Defekts funktioniert der Rest der Anlage und dir fällt nicht ein ganzes oder halbes Stockwerk aus. Auch von Internetausfällen usw. bleibt KNX unberührt. Nur wenn der Strom alle ist bleibt es dunkel.

RGB oder RGBW lässt sich natürlich direkt über KNX oder andere Protokolle steuern, welche man dann wiederum über KNX bedienen kann.

Wenn du an einer freien Steckdose noch eine LED Leiste nachrüsten willst machst du es einfach. Denn du hast ja vorher nachgedacht und der BUS liegt an jeder Dose(Kostenpunkt 30cent je Meter Kabel) bzw. machst du es über ein x-beliebiges Funkprotokoll(z-Wave, zigBee, EnOcean usw.). Denn du hast ja KNX und da lässt sich alles anbinden.

Gerade weil du eben auch ganze Leuchtgruppen und nicht einzelne Leuchtmittel steuern und Lichtschalter weiterhin haben willst ist mir unklar warum man dann auf Funk gehen sollte.

P.S.Alle deine Wünsche könnte ein Lehrling mit KNX in die Tat umsetzten.