Antwort auf: Der neue und seine Smarthome Vorstellungen 🥴

Threads Index Foren Smart Home Smart Home allgemein Der neue und seine Smarthome Vorstellungen 🥴 Antwort auf: Der neue und seine Smarthome Vorstellungen 🥴

#1909
Mycraft
Teilnehmer

Naja 55 Lichtschalter klingt ok, wenn man 400-500qm Wohnfläche hat, da aber du “nur” von 120 Steckdosen sprichst folgere ich eher raus, dass es sich maximal um 170-200qm handelt.

Und 55 Lichtschalter auf etwa 200qm ist in meinen Augen viel zu viel.

bei KNX müsste ich doch zu jedem Lichtschalter jetzt zusätzlich eine eigene 24V Steuerleitung legen …

Nein müsstest du nicht, denn für KNX brauchst du einen Paradigmenwechsel. In einem Smarthome (von durchschnittlicher Größe) benötigt man keine 55 Schaltstellen. Das ist weder Smart noch komfortabel.

Und wenn man dann noch korrekter das ganze ausführt, dann würde es heißen: Statt der NYM-Leitung müsste man die Busleitung zu den Schaltstellen legen.

Das ist ja auch eins der Probleme, welches auftritt bei Leuten, welche sich etwas smartes wünschen, dabei jedoch nicht umschalten können und in den Rahmen der konventionellen Elektrik denken nur eben mit “smarten” Bauteilen. So wird nur selten was gescheites draus. Oft ist es(wie ich schon geschrieben hatte) eben ein Sammelsurium an Geräten, welche irgendwie mehr oder minder zusammen funktionieren.

Ich habe z.B. ganze 8 KNX-Tastsensoren(von denen nur etwa 6 mehr oder weniger regelmäßig betätigt werden) auf 11 Räume + Terrasse und ebenso ca. 100 Steckdosen. Trotzdem kann man jede Brennstelle/Rollladen einzeln oder gemeinsam schalten/dimmen/fahren und auch die Kinder/Besucher kommen damit wunderbar klar, da intuitiv aufgebaut (ohne Doppelklick etc.).