Antwort auf: Hat KNX noch eine Zukunft?

Threads Index Foren Smart Home Smart Home allgemein Hat KNX noch eine Zukunft? Antwort auf: Hat KNX noch eine Zukunft?

#1610
pboch
Teilnehmer

Hallo zusammen

Wenn es um die Zukunft von knx geht, glaube ich schon, dass knx eine Zukunft hat – aber nicht als knx gegen Smarthome sondern knx als Teil des Smarthomes.

Was ich damit meine:

Wer neubaut und schon von Anfang an eine smarthome-fähige Elektroinstallation haben möchte, kommt um knx eigentlich nicht herum (bzw. genauer: da geht es eigentlich eher um eine flexible Verkabelung, es muss nicht knx sein, Stichwort: Loxone).

Ein Beispiel: wer im Neubau jetzt eine “normale” Elektroninstallation hat und z.B. Hue einsetzt hat ja folgendes Problem: Schalter aus – Lampe ohne Strom – da funktioniert auch die Hue App nicht mehr. Klar, man kann einen Hue Tap Schalter neben den “normalen” Lichtschalter installieren oder nur noch mit Automatisierung arbeiten, aber Ersteres sieht bescheiden aus und bei zweiterem hätte man sich den Lichtschalter auch komplett sparen können.

Andererseits macht IMHO ein komplettes Smarthome nur mit knx eben aus Kostengründen keinen Sinn mehr. Ich habe selbst knx und habe damals, weil es eben als zukunftsträchtig gepriesen wurde, viele knx-Kabel in die Decke, aufs Dach, etc. legen lassen, weil: “man kann ja später einen knx Präsenzmelder installieren, oder eine Wetterstation, oder, oder, oder”. Das würde ich heute so nicht mehr machen.

Heute würde ich zumindest die Elektroverkabelung sowie Jalousien weiter über knx machen, Heizung vielleicht auch noch – den Rest würde ich dann aber über andere Smarthome Lösungen integrieren.

Das Problem, was “smarthome” – wie immer man es versteht, heute noch hat: es gibt keinen Standard. D.h. wenn man alles über ein zentrales Interface steuern will, braucht man entweder eine “Bastlerlösung” wie openHAB oder sowas wie das innogy smarthome, oder Magenta Smarthome, die zumindest die Absicht haben, möglichst viele Geräte zu integrieren.

Wenn aber – und ich glaube, das wird in einigen Jahren so kommen – ein smarthome Standard etabliert wird, dann kann es für knx tatsächlich eng werden.

Ergo: heute würde ich im Neubau (und auch nur da) knx in einer “Basisinstallation” machen und den Rest anders. Das würde auch heute schon nicht (wesentlich) teurer sein, zumal es inzwischen auch im knx Bereich schon einige Lösungen gibt, mit denen quasi jeder sein knx “programmieren” kann (knx inside z.B.). Was in einigen Jahren sein wird, darauf bin ich wiederum sehr gespannt.