Antwort auf: Smart Home Tipps für den Einstieg gesucht

Threads Index Foren Smart Home Smart Home allgemein Smart Home Tipps für den Einstieg gesucht Antwort auf: Smart Home Tipps für den Einstieg gesucht

#1557
Mycraft
Teilnehmer

Tado sehr weit vorne ist (Temperatur wird automatisch abgesenkt, wenn niemand mehr Zuhause ist, wieder erhöht, sobald man sich auf dem Rückweg befindet, dabei werden aber auch Faktoren wie das Wetter, die Dauer der “Aufheizphase” etc. berücksichtigt – ohne, dass irgendwas manuell betätigt oder konfiguriert werden muss). Einen derart hohen Funktionsumfang habe ich bei OpenHAB, KNX und Co. bislang noch nicht gesehen, aber vielleicht kommt das noch oder ich bin nicht auf dem aktuellen Stand.

Keine Frage Tado ist schon ein gutes System. Es wurde eben das was heutzutage möglich ist in ein Produkt gepackt und als NEU und noch nie dagewesen verkauft.

Den Funktionsumfang gab es aber schon vor 20 Jahren und zwar ja leicht integrierbar mit KNX und Co. Es gab nur keine Smartphones und Apps dafür(die gibt es heute) damals gab es eben fest installierte Bediendisplays an der Wand. Es gab sogar Regelungen welche das Wetter “vorausahnen” aber diese wurden verworfen, weil der Markt dafür einfach noch nicht bereit war.

Das habe ich mehr oder weniger exakt so mit Philips Hue umgesetzt. Und falls ich einmal an den Einstellungen etwas ändern möchte, kann ich das jederzeit bequem in der App machen…

Ja mehr oder weniger, das glaube ich dir.

Die spezialisierten Lösungen sind meiner Meinung nach was eine intelligente Steuerung angeht mittlerweile deutlich weiter als viele “Profi-Systeme” wie KNX und Co.,

Naja da bist du ein wenig auf dem Holzweg. Der Grundgedanke von KNX war und wird immer bleiben alle Systeme miteinander zu vereinen und alles dann über den Bus steuern zu können und das klappt auch ganz gut. Gerade durch die neuen Möglichkeiten durch Smartphones etc. wird der Bus attraktiver den je.

wenn ich es richtig verstehe – in den meisten Fällen recht simple “Wenn dann-“Abfolgen abgearbeitet werden und beispielsweise noch nicht anhand der GPS-Daten der Smartphones erkannt wird, ob jemand Zuhause ist oder nicht.

wenn ich es richtig verstehe – in den meisten Fällen recht simple “Wenn dann-“Abfolgen abgearbeitet werden und beispielsweise noch nicht anhand der GPS-Daten der Smartphones erkannt wird, ob jemand Zuhause ist oder nicht.

auch da bist du leicht desinformiert. Die Abfolgen sind eher so(sehr vereinfacht)

Wenn -> Dann …aber/oder/nicht usw. Klar sind es meist die ganz einfachen Äbhängigkeiten, aber man einige Funktionen schon sehr weit aufblasen. Und das auf der untersten Ebene der Logiken. Es gibt mächtige Werkzeuge wie z.B. diverse Logikmaschienen, oder Gateways, welche Möglichkeiten bereitstellen da wird einem schwindlig.

GPS etc. ist mehr oder weniger ein alter Hut. Das konnten die “großen” noch bevor es in den Autos salonfähig wurde. Z.B. wird die Zeit und Standortbestimmung vom GPS benutzt für die Wetteralgorithmen benutzt.

Andererseits stellt sich die Frage, ob “wirklich intelligente” Systeme wie Tado zuverlässig auf einem lokalen Server betrieben werden können.

Ja das kann man, allerdings wollen es die Hersteller eben nicht. Die Cloud ist einfacher und bietet immer eine Möglichkeit in Zukunft eine Einnahmequelle zu etablieren, bzw. Zusatzdienste gegen Entgelt anzubieten.

Ein sicherer Fernzugriff ohne Cloud oder VPN ist leider nicht wirklich möglich.