Antwort auf: Smarthome Einstieg: Ich bin völlig ahnungslos

Threads Index Foren Smart Home Smart Home allgemein Smarthome Einstieg: Ich bin völlig ahnungslos Antwort auf: Smarthome Einstieg: Ich bin völlig ahnungslos

#1460
Admin
Moderator

Hallo Sascha,

erstmal willkommen im Forum und Glückwunsch zum bevorstehenden Umzug! Zu Deinen Fragen: Grundsätzlich ist das alles machbar. Die Frage ist, ob das alles über eine einzige App, d.h. über ein einziges Smart Home System laufen soll – das ist dann schon eher eine Herausforderung.

Aber schauen wir uns mal die Anforderungen im Detail an:

1. In die Türklingel soll eine Kamera integriert sein und am Besten im inneren des Hauses ein Tablet das dann anzeigt wer vor der Tür steht.

Da ist die Auswahl letztendlich nicht besonders groß. Ich würde hierfür entweder die Ring WLAN-Türklingel nutzen oder die (angekündigte) Türklingel von Netatmo. Die Ring Türklingel ist mit Alexa kompatibel, die von Netatmo mit Apple HomeKit. Du kannst dann auf Deinem Smartphone oder einem Tablet nachsehen, wer gerade geklingelt hat (auch von unterwegs).

Bei Bedarf kannst Du ein Tablet natürlich auch fest an der Wand montieren. Alternativ könntest Du Dir einen Echo Lautpsrecher mit Display, wie beispielsweise den Echo Show (Amazon*) anschaffen. Sobald jemand klingelt, wirst Du auf dem Bildschirm und über die Lautsprecher des Echo Shows über den Besuch informiert und kannst auch direkt auf dem Bildschirm nachsehen, wer sich da gerade angekündigt hat.

2. Die Eingangstür (Außentür) soll am Besten automatisch öffnen sobald ein Familienmitglied davor steht. Hier habe ich gelesen, dass man dies über Bluetooth am Smartphone steuern kann. Habt ihr hier Erfahrungen?? Alternativ finde ich eine Lösung mit Fingerabdrucksensor sehr interessant.

Ja es gibt zum Beispiel das Nuki Türschloss (Amazon*), das via Bluetooth mit dem Smartphone geöffnet werden kann. Die Fingerabdrucksensoren funktionieren nach meiner Erfahrung nicht zuverlässig. Smartphone ist aber auch keine zuverlässige Lösung: Was machst Du, wenn Du in der Nacht nach Hause kommst und Dein Akku mal wieder leer ist? Am Ende brauchst Du dann doch einen Schlüssel. Vielleicht ist eine Lösung mit einem Zahlencode eine Option?

3. Sobald man die Haustür öffnet, soll automatisch im Flur das Licht angehen (natürlich nur wenn es dunkel ist).

Hm, ich würde stattdessen einfach einen Bewegungsmelder im Hausflur (dem Bereich an der Haustür) einplanen. Dann ist das Licht so lange an, bis sich in dem Bereich niemand mehr aufhält. Dafür würde ich das Philips Hue System einsetzen. Für dieses System gibt es batteriebetriebene Bewegungsmelder, die Du flexibel programmieren kannst (damit sie z.B. nur bei Dunkelheit oder zu bestimmten Uhrzeiten reagieren).

4. Die Fenster und die Balkontür würde ich gerne mit entsprechenden Sensoren gegen Einbruch schützen. Hier habe ich gelesen, dass man diese Sensoren mit den Feuermeldern koppeln kann!? Hat da jemand Erfahrungen und kann mir mehr dazu sagen??

So etwas kannst Du mit den gängigen Smart Home-Systemen problemlos umsetzen (z.B. Homematic, Telekom SmartHome o.ä.). Allerdings: Die oben empfohlene Türklingeln von Ring und Netatmo sind mit diesen Systemen bislang nicht kompatibel (Philips Hue hingegen schon). Du hättest also an der Stelle mindestens zwei Apps. Ob man die Sensoren mit Feuermeldern koppeln kann, kann ich Dir ad hoc nicht sagen. Bei Magenta SmartHome (Telekom) geht es zumindest nicht, stattdessen gibt es für das System eine klassische Alarmsirene für den Außenbereich und kleine Sirenen für den Innenbereich.

5. Die Heizungen würde ich ebenfalls gerne „smart“ ausstatten. Das heißt sobald kein Familienmitglied mehr im Haus ist, soll sich die Heizung auf z.B. 15 Grad regulieren und sobald jemand vor der Tür steht dann wieder auf 22 Grad.

Welche Heizung wollt Ihr kaufen? Fußbodenheizung oder klassische Heizkörper? Grundsätzlich: Wenn Die Heizung die Temperatur erst dann wieder hochfährt, wenn Du vor der Tür stehst, dann ist es im Haus erstmal zu kalt. D.h. das System sollte in der Lage sein, die Heizung dann wieder hochzufahren, wenn Du auf dem Weg nach Hause bist. Das kann zum Beispiel das System von Tado. Nachteil (Du ahnst es schon): Du hättest dafür dann eine weitere App.

6. Am liebsten hätte ich auch noch eine Sprechsteuerung mit der man z.B. per Sprachbefehl die Tür öffnen kann wenn man gerade keine Hand frei hat.

Hier hast Du die Wahl zwischen Amazon Alexa, Apple HomeKit (Siri) und dem Google Assistant. Apple HomeKit setzt Apple-Geräte für die Bedienung voraus. D.h. das macht nur dann Sinn, wenn jeder bei Euch im Haushalt ausschließlich Apple Geräte nutzt. Viele Smart Home-Systeme sind mit Amazon Alexa kompatibel, das würde ich mir mal genauer anschauen.

Für die Sprachsteuerung brauchst Du dann einen Echo Lautsprecher (oder besser mehrere für die verschiedenen Räume im Haus). Außerdem musst Du bei der Auswahl der Produkte darauf achten, dass die Systeme mit Amazon Alexa kompatibel sind. Bei den oben aufgeführten Produkten ist das weitgehend der Fall (Ring, Philips Hue, Tado, Nuki, Telekom SmartHome sind alle mit Alexa kompatibel, die Netatmo Türklingel bietet allerdings keine Alexa-Unterstützung).

Hilft das ein wenig weiter? In diesem Ratgeber findest Du noch ein paar weitere Tipps für den Einstieg: Smart Home System kaufen: Tipps für den Einstieg und die Auswahl

Viele Grüße!

[amazon box="B07H33PH9M"/]