Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Smarthome System anschaffen: Welche Kosten kommen auf mich zu?  (Gelesen 1798 mal)

linus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich schwanke im Moment noch zwischen verschiedenen Smarthome-Systemen, aber dennoch hier mal allgemein die Frage, mit welchen Kosten man generell für ein einfaches Smarthome-System rechnen sollte?

Meine Anforderungen:
  • vollständig drahtlos (möchte keine Kabeln verlegen)
  • Steuerung der Beleuchtung via App (muss nicht vollständig sein, ich möchte aber zum Beispiel gerne die Lampen im Wohnzimmer ansteuern)
  • Steuerung der Heizung via App (Buderus Heizung im Keller, anonsten insgesamt 8 "normale" Heizkörper mit so einem Standard Thermostat).
Mir ist klar, dass die Kosten stark schwanken können, aber in welchem Bereich würden sich die Kosten für ein Smarthome denn so ganz grob bewegen? Wie sieht es mit Folgekosten aus - wird bei allen Systemen eine Grundgebühr berechnet oder gibt es auch Smarthome Systeme ohne Gebühr?
Danke,

Linus

koho

  • Gast
Die Kosten können in der Tat wirklich schwanken... allein bei den Lampen gibt es schon Unterschiede zwischen Philips Hue, Osram Lightyfy und einer (günstigen) Steuerung über Zwischenstecker. Kommt halt auf die Lampen an: Stehlampen oder feste an der Decke?
IKEA will/wird auch bald smarte Lampen zu einem günstigen? Preis auf den Markt bringen.

Bei Heizungsthermostaten kann man grob zwischen 30 und 50,- pro Thermostat rechnen. Auch hier wieder die Frage ob Du direkt an den Radiatoren steuern möchtest oder direkt im Keller (z.B. Netatmo). Fußbodenheizung?

Zu den Folgekosten kann ich nicht viel sagen: Qivicon/Telekom ruft z.B. einen Preis von 1,- für die Homebase auf aber die App kostet nen 10er, später 5,-/Monat.
Bei anderen Systemen zahlt man monatlich nichts, aber das Gateway kostet je nach System ein paar- oder auch mehrere hundert Euros.

Ich hoffe, daß ich das als Smarthome-Laie so richtig geschrieben habe... Kann ja ein Profi noch bestätigen bzw. korrigieren.

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Hi,

wenn du auf Z-Wave setzt, was das Zukunftsicherste ist, gibt es bei den meisten Gateways keine monatlichen Kosten.
Kosten:

- Gateway (z.B. Zipabox oder HCL) 200€
- Danfoss Thermostat 60€ pro Heizkörper
- Z-Wave Relais (normale Lampen können drin bleiben) ca 50-60€

Gruß Helle

linus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten. Z-Wave scheint in der Tat eine interessante Option zu sein, wobei mir was die Smarthome App angeht wiederum die App von Qivicon / Telekom am besten gefällt. Ich werde mir die verschiedenen Lösungen noch einmal genauer ansehen und mich durch einen Haufen von Testberichten wühlen  :)

Wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Linus

Smarthomeforum


Henry

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Hi Linus,

vermutlich möchtest du ein "fertiges" System und nicht selbst noch daran rumbasteln?
In dem Fall würde ich dir auch zu Z-Wave raten.

Für die Heizkörpersteuerung gibt es auch das ELV MAX! System, das ist ziemlich günstig, bietet auf der anderen Seite aber auch Einschränkungen, z.B. fehlende Kompatibilität zu anderen Systemen.

Wenn dir etwas Bastelei nichts ausmacht, bist du mit openHAB und einem Raspberry Pi gut für die Zukunft gerüstet - damit geht nämlich alles, ob Z-Wave, generelle 433mhz/ 868mhz, KNX usw..

Zusammenfassend kann man sagen:

System/Plattform --------- geeignet für --------- Kosten --------- Kompatibilität

ELV MAX! u.a. ------------- Endanwender ------- niedrig/mittel -----  keine

Telekom u.a. -------------- Endanwender ------- hoch --------------- eingeschränkt

OpenHAB, FHEM u.a. ------ Bastler -------------- niedrig ------------- volle Kompatibilität/Erweiterbarkeit