Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: SmartHome Einstieg  (Gelesen 398 mal)

Firestone

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
SmartHome Einstieg
« am: 1.10.17 um 13 Uhr »
Hallo miteinander,
ich würde gern in Smarthome einsteigen. Da ich nur einen Wohnung habe und nicht so große Anforderungen, sind meine Fragen für Euch Profis wahrscheinlich nicht so schwierig zu beantworten.

Ich möchte gern eine Alexa Plus kaufen und diese dazu nutzen Heizkörper Thermostate zu steuern, Licht Szenen eventuell und Musik in verschiedenen Räumen.
Da Alexa Plus einen eigenen Smart Hub hat, ich aber nicht wirklich mit den Begrifflichkeiten und deren konkreten Funktionalitäten klar komme, wollte ich hier mal fragen, ob meine Vorstellung von dem Ganzen richtig ist.

Ich stelle mir das so vor, dass ich kein ganzes Smarthome System kaufen muss (z.B. Honeywell) mit dem dazugehörigen zentralen Steuergerät, sondern, dass ich einfach die Thermostate von Honeywell, die Leuchten von IKEA, die Schalter von XYZ, usw. kaufen und alles wie ich will mit der Alexa Plus steuern kann.
Ich möchte natürlich auch irgendwie programmieren können, dass die Thermostate Mo-Di 6.00-8.00 und 14.00-22.00 Uhr auf 22 Grad heizen (also quasi ein Programm). Das Ganze aber eben ohne die zentrale Station der Heizungsregelung kaufen zu müssen.
Kurzum, ich stelle mir vor, dass alle zentralen Geräte durch den Alexa Plus integrierten Hub ersetzt werden können und ich evtl. nur die jeweils günstigsten Leuchten, Thermostate, Schalter, der unterschiedlichsten Unternehmen kaufen und damit nach unterschiedlichsten Programmen/Wünschen ansteuern kann (Kompatibilität mit Alexa natürlich vorausgesetzt).

Ist das so möglich, oder habe ich das komplett falsch verstanden alles?

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und viele Grüße

Hans

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #1 am: 2.10.17 um 10 Uhr »
Hi Hans,

klingt korrekt. Bleibt dan aber abzuwarten, welche Geräte alle von Alexa unterstützt werden.

Gruß Helle

just-marc

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #2 am: 2.10.17 um 14 Uhr »

Nachdem ich mittlerweile schon einige Systeme durchhabe bin ich bei homee gelandet und immer noch begeistert. Ich denke, homee passt am Besten zu deinen Anforderungen. Alexa liebt Homee und ist gut integriert.

Integration von enOcean, Z-Wave, ZigBee, WLAN und Homematic. Damit bist zu von Herstellern weitgehend unabhängig. Schau auf er homee Seite einfach mal nach, welche Produkte unterstützt werden.

Zusatznutzen: deutsche Entwickler und eine hilfsbreite deutschsprachige Community, sehr einfach zu bedienen, trotzdem leistungsfähig. Alle paar Wochen kommt ein Update mit neuen Geräten und Funktionen.
Sehr transparent, z. B.:
– aktuell in Arbeit: https://community.hom.ee/c/feature-vorschlagen/gestartet
– Geräteintegration in Arbeit: https://community.hom.ee/c/geraet-vorschlagen/gestartet

Tipp: Z-Wave – als Haupt-Kommunikationsmittel

Firestone

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #3 am: 2.10.17 um 19 Uhr »
@derHelle
Kompatibilität siehe hier https://www.homeandsmart.de/amazon-echo-kompatible-produkte-systeme

@just-marc
Homee checke ich nicht.
Was soll das sein?
ich sehe da nur irgendwelche Würfel.
Ich wollte so wenige Geräte wie möglich zu hause haben. Deshalb wollte ich nur mit Alexa Plus (und vielleicht noch einer App) direkt Thermostate, Lampen und Schalter ansprechen. Also kein Gerät mehr zusätzlich, welches dann mit den Endgeräten kommuniziert.
Wahrscheinlich stelle ich mir das zu einfach vor, aber die Hersteller sollten doch schon aus eigenem Marktinteresse ihre Geräte Amazon Alexa kompatibel machen.

Smarthomeforum

Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #3 am: 2.10.17 um 19 Uhr »

just-marc

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #4 am: 3.10.17 um 11 Uhr »
Wahrscheinlich stelle ich mir das zu einfach vor, aber die Hersteller sollten doch schon aus eigenem Marktinteresse ihre Geräte Amazon Alexa kompatibel machen

Jup, das tust du ;-)

Alexa und Sprachsteuerung schön und gut, aber was machst du, wenn du dafür sorgen möchtest, dass dein Badezimmer kuschelig warm ist, wenn du um 05:00 aufstehst? Stellst du dir dann den Wecker um 04:00, sagst: "Alexa Badezimmer 25 °" und schläfst dann noch eine Stunde?

Was machst du, wenn du mit einem einzigen Befehl, dein Wohnzimmer in eine bestimmte Stimmung versetzen möchtest? Das geht nicht, sondern du musste jede Lampe einzeln ansprechen.

Was machst du, wenn du deinen Garten jeden Abend um 19:00 für 10 min bewässern möchtest?

Wie soll eine Lampe auf einen Bewegungsmelder reagieren?

usw.

Du siehst schon, nur mit einer Sprachsteuerung ist es nicht getan, du brauchst auch eine Intelligenz, die Zustände und Zeiten auswertet und darauf reagieren kann, ohne dass du eingreifst. Dazu kommen noch, dass die meisten Endgeräte keine Alexa Integration haben, sondern nur deren eigenen Steuerung. Alexa ohne Steuerung macht keinen Sinn. Und da kommt Homee in Spiel, eine Steuerung, die mit vielen verschiedenen Endgeräten von verschiedenen Herstellern kommunizieren und dieses auch steuern kann und dir zudem über Alexa aufs Wort folgt. Homee ersetzt dir auch die ganzen Einzel-Steuerung und du hast weniger Geräte rumstehen und auch zu warten.

Smarthome ist im Summe noch immer am Anfang. Ein 100 % zuverlässiges System gibt es nicht. Ein Lichtschalter ist und bleibt ein Lischtschalter. Das muss dir bewusst sein. Meine Erfahrung: Je flexibler und vielseitiger ein System ist, desto mehr Zicken kann es auch mal machen. Wieviel Pioniergeist du dir zutraust, ist deine eigene Entscheidung. Ich muss dich jedoch warnen, ein gewisser Suchtfaktor ist auch dabei :-)

Nur am Rande erwähnt: Alexa ist manchmal eine wirkliche doofe Zicke und will schon genau und präzise wissen, was du von Ihr willst. Deshalb nutze ich Alexa nur spielerisch. Ich bleibe noch bei Siri, die ist viel intelligenter und toleranter, aber leider nicht annähernd so flexibel.
« Letzte Änderung: 3.10.17 um 11 Uhr von just-marc »

Firestone

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #5 am: 3.10.17 um 15 Uhr »
Hallo Marc,

erst einmal ganz herzlichen Dank für deine Geduld und deine Informationen.

Zu deinem ersten Absatz, wahrscheinlich missverstehen wir uns. Ich meinte genau nicht die normale Alexa, sondern die neue Alexa Plus. Diese soll einen Smarthome Hub haben und mit vielen Geräten kompatibel sein, wenn ich den Link lese https://www.homeandsmart.de/amazon-echo-kompatible-produkte-systeme.
Genau das ist ja meine ursprüngliche Frage gewesen, ob dieser neue Smarthome Hub in der Alexa Plus (die es erst ab 31.10.2017 in DE geben wird) die gleiche Funktion wie z.B. das Homee Gerät haben wird. Also ich will nicht wissen, ob es exakt die gleichen Funktionen und Geräte unterstützen wird, sondern ob ich mir einen Smarthome Hub wie den in dieser Alexa Plus im Allgemeinen so vorstellen muss wie z.B. das Homee?
Wenn ja, dann könnte ich mir ja die zu diesem Alexa Hub kompatiblen Thermostate, Schalter, usw. kaufen. Also mir geht es nur darum ob ich dir richtige Vorstellung von Smarthome Hub habe, denn dann gibt es noch Begriffe wie Bridge usw. Da stehe ich mit dem Ganzen irgendwie auf dem Schlauch.
Zu deinen ersten Beschreibungen meiner Wünsche von Heizungsprogrammen usw., ja, genau das möchte ich tun und ich dachte genau das decken bei Alexa die sog. "Szenen" ab. Ich dachte ein Szene ist genau das, dass ich mit der App im Smarthome Hub der Alexa programmieren kann, dass meine Heizung Mo-Fr 8-19 heizen soll. Genau so habe ich mir das vorgestellt, nur eben ohne weiteres Gerät.
Habe ich da etwas komplett falsch verstanden?

Was ich mit Markt meinte war, dass die Hersteller von Heizungsregelungen, Leuchtsystemen, Schaltern, etc. doch alle früher, oder später ihre Protokolle für die Verwendung der großen Player wie Amazon, Apple, Google freigeben werden müssen, wenn sie mit ihren Systemen am Markt bleiben wollen. Wenn die Menschen Alexa, Siri, Google Home haben wollen, dann kaufen die sich doch das entsprechende Thermostat, statt ein super Thermostat von einem Hersteller zu haben, dass nie den nächsten logischen Schritt (Spracherkennung) gehen wird, oder wenn doch, dann mit einem selbst entwickelten Spracherkennungssystem, das dann, auf Grund fehlender Marktmacht, immer unflexibel bleiben wird.

Zu Siri, das ist glaube ich das Apple eigene System und ich bin kein Apple Fan. Apple ist mir zu unflexibel, da fühlte ich mich immer eingesperrt. Aber das ist Geschmackssache.

CBaumi02

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
    • Profil anzeigen
    • Sicherheitzuhause24.de
Re: SmartHome Einstieg
« Antwort #6 am: 3.10.17 um 18 Uhr »
Hallo,

ist natürlich schwierig zu sagen, ob du für die Alexa Hub noch eine externe Steuereinheit brauchst, da, wie du ja schon selber schreibst die es erst ab Ende Oktober geben wird. Somit konnte dies ja noch keiner richtig testen.

Mein Tipp warte doch einfach noch ein wenig ab, bis es die Hub Variante gibt und die sich dann ein paar Leute gekauft haben um zu testen. Dann kann man deine Fragen auch richtig beantworten.

Gruß
Chris