Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: RWE Smarthome oder Homematic? Welche Unterschiede gibt es?  (Gelesen 1287 mal)

bjoern

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich möchte mir eine Smarthome-Lösung anschaffen und tendiere im Moment zu den Systemen von RWE SmartHome oder alternativ Homematic. Allerdings ist mir noch nicht klar, worin sich die beiden Systeme genauer unterscheiden. Die Hardware sieht ja ähnlich aus, aber die Software ist komplett unterschiedlich, oder? Welche Vor- und Nachteile sprechen denn für, beziehungsweise gegen das jeweilige System?

Soweit ich weiß berechnet RWE SmartHome eine monatliche Grundgebühr. Ist das bei Homematic ebenfalls der Fall? Ich konnte dazu keine Informationen finden.

Danke!!

Viele Grüße

Björn

anwender

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Re: RWE Smarthome oder Homematic? Welche Unterschiede gibt es?
« Antwort #1 am: 14.12.15 um 17 Uhr »
Hi Björn,

RWE SmartHome setzt für die eigenen Produkte (Heizköroerthermostate, Bewegungsmelder, Lichtschalter etc.) auf die Hardware von EQ3 - das ist auch die Firma, die hinter Homematic steht. D.h. die Hardware ist in der Tat identisch, die Software ist aber komplett unterschiedlich. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Produkte von RWE SmartHome nicht mit der Smarthome-Zentrale von Homematic kompatibel ist, da RWE SmartHome einen eigenen Funkstandard benutzt.

Wenn Du Dir also RWE SmartHome kaufst und Dir irgendwann die Software oder die Hardware nicht mehr zusagt, musst Du alle Aktoren, Sensoren etc. tauschen. Anders sieht es bei Homematic aus: Deren Produkte (zumindest einen Teil davon) könntest Du mit dem Qivicon System (das ist das Smarthome-System der Deutschen Telekom) weiter betreiben, da Qvicon den Homematic-Standard unterstützt.

Ich hoffe, dass das jetzt nicht zu verwirrend war :-) Für RWE SmartHome fällt in der Tat eine Grundgebühr an. Homematic berechnet hingegen keine Grundgebühr.

Grundsätzlich finde ich es wichtig, sich vor der Anschaffung eines Smarthome-Systems intensiver mit den gewünschten Anforderungen (was will ich überhaupt automatisieren?) und auch mit den mobilen Apps zu beschäftigen. Wenn eine App zum Beispiel sehr lange startet (das ist oder war zumindest bei RWE SmartHome der Fall), wirst Du Dich im Alltag sehr darüber ärgern. Also am besten intensiver die Screenshots der jeweilgen Apps studieren, Youtube-Videos über die Systeme ansehen und sofern möglich auch mal die Apps auf dem Smartphone installieren und einfach mal ein wenig damit spielen (geht natürlich nicht richtig ohne Smarthome-Zentrale, aber bei einigen Systemen kann man sich zumidnest ein erstes Bild machen). Auch wichtig: Guck Dir mal die Bewertungen der jeweiligen Apps in den App Stores an, das ist auch oft schon recht aussagekräftig.

Viele Grüße

Anwender

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 387
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: RWE Smarthome oder Homematic? Welche Unterschiede gibt es?
« Antwort #2 am: 14.12.15 um 18 Uhr »
Hi,

beide Systeme sind properitär, sind also zu keinem anderen System kompatibel.....
Da würde ich schon ehr über Z-Wave nachdenken, das aber auch teuerer ist, aber man kann viel mehr Geräte nutzten und ist nicht auf die meist doch sehr kleine Auswahl beschränkt.

Gruß Helle