Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Homee oder Zipabox?  (Gelesen 946 mal)

maxidico

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Homee oder Zipabox?
« am: 20.09.17 um 01 Uhr »
Hallo,

ich möchte mir eine Smart Home Steuerung zulegen und stehe vor der Wahl zwischen Homee und Zipabox.

Meine Anforderungen sind relativ einfach.  Ich habe derzeit ein paar günstige 433 MHz Funk-Steckdosen und Lichtschalter-Funkaktoren im Einsatz, die ich über Alexa und Broadlink RM Pro steuere.  Ebenso steuere ich TV, HIFi usw. über Alexa und Broadlink via Infrarot.
Damit bin ich eigentlich sehr zufrieden und Sprachsteuerung ist für mich derzeit auch ausreichend. 

Der eigentliche Auslöser, weshalb ich dennoch in den "echten" Smart Home Bereich einsteigen möchte, ist das Fehlen von Wechselschalter-Aktoren mit 433 MHz.  Ich habe in meiner Wohnung nämlich einige Deckenbeleuchtungen (u.a. Leuchtstoffröhren, Halogenleuchten), die über Wechselschalter geschaltet werden und diese möchte ich auch gerne zumindest über Alexa-Sprachsteuerung bedienen können.  Die im Handel erhältlichen Wechselschalter-Aktoren basieren jedoch alle auf 868 MHz (Z-Wave) und das unterstützt der Broadlink nicht. Daher möchte ich mir Homee oder Zipabox kaufen.
(Wobei ich dafür schon auch die eine oder andere Idee habe, bestimmte Abläufe künftig über Sensoren und Regeln zu automatisieren.  Nichts kompliziertes, aber z.B. Licht über Bewegungsmelder oder Helligkeitssensor, vielleicht mal etwas mit Alarmanlage, Videokamera, Heizungssteuerung, o.ä.)

Nun habe ich gelesen, dass Homee in der Handhabung deutlich einfacher bzw. benutzerfreundlicher ist als Zipabox. Auch die Tatsache, dass Homee rein lokal (ohne Hersteller-Cloud/Web Interface) verwendbar ist und man auch keine Folgekosten hat, werte ich als Vorteil.
Zipabox wiederum hat den Vorteil, dass man damit auch 433 MHz Komponenten einbinden kann.  Und sie scheinbar insgesamt mehr Möglichkeiten bietet als Homee, was die Steuerungsregeln betrifft.  (Ob ich letzteres wirklich brauche oder mir Homee reichen würde, kann ich aber nicht beurteilen.)

Welches System würdet ihr mir für meine Anforderungen empfehlen? Homee oder Zipabox?
Was sind die wirklich entscheidenden Unterschiede bzw. Vor- und Nachteile?

Apropos:  Im Zusammenhang mit Zipabox liest man des öfteren den Begriff "programmieren".  Also echtes Programmieren möchte ich mir ersparen. Ist das wirklich notwendig oder ist damit nur die Bedienung des Rule-Creators gemeint?  (Der wird ja wohl nicht so kompliziert sein...)

Abschließend noch eine Verständnisfrage:  Homee kann ja kein 433 MHz.
Wenn ich nun z.B. eine 433 MHz Funksteckdose über Homee steuern möchte, könnte ich das so lösen, dass ich die Steckdose weiterhin mit dem Broadlink schalte und den Broadlink wiederum über Homee steuere?

Vielen Dank!

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Homee oder Zipabox?
« Antwort #1 am: 21.09.17 um 09 Uhr »
Hi,

in der Zipabox kannst du Regeln erstellen....mit Puzzleteilen.....Progammieren musst du da nicht.

Schau erstmal ob die Zipabox deine 433 MHZ Geräte unterstützt...daran kann es schon scheitern.

Gruß Helle

maxidico

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Homee oder Zipabox?
« Antwort #2 am: 21.09.17 um 18 Uhr »
Hallo!

in der Zipabox kannst du Regeln erstellen....mit Puzzleteilen.....Progammieren musst du da nicht.

OK, den Regel Editor der Zipabox hab ich schon gesehen. Damit komme ich sicher zurecht.
Dann frage ich mich allerdings, was bei Homee so viel einfacher ist?  Weil allzu kompliziert kann es mit diesem Puzzle-Konzept der Zipabox ja auch nicht sein...  ;)

Schau erstmal ob die Zipabox deine 433 MHZ Geräte unterstützt...daran kann es schon scheitern.

Das bedeutet also, man kann der Zipabox keine beliebigen Funksignale von 433 MHz Fernbedienungen "anlernen"?  Sondern der jeweilige Gerätehersteller muss von Zipabox unterstützt werden?  Hmmm... finde ich jetzt nicht so toll.  (Broadlink kann jedes Signal lernen, damit ist man unabhängig und flexibel.)

Ich habe derzeit 433 MHz Funksteckdosen von Intertechno und Funk-Einbauschalter von Smartwares.
Auf der Zipato-Homepage steht beim 433 MHz Modul folgendes:
Interoperability*: X10, CoCo, Chacon, Oregon Scientific, Lightwave
Intertechno und Smartwares sind nicht explizit angeführt. Fragt sich jetzt, was die 3 Punkte am Ende genau bedeuten...?

Wie ist es im Z-Wave Bereich? Muss man da die Geräte von Zipato kaufen oder unterstützt die Zipabox auch Z-Wave Geräte anderer Hersteller?
« Letzte Änderung: 21.09.17 um 21 Uhr von maxidico »

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Homee oder Zipabox?
« Antwort #3 am: 21.09.17 um 20 Uhr »
Hi,

es werden eigentlich alle mir bekannten Z-Wave Geräte unterstütz...das läuft eigentlich immer ganz gut bei Zipato.

Gruß Helle

just-marc

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Homee oder Zipabox?
« Antwort #4 am: 2.10.17 um 14 Uhr »
Habe mich mit beiden Systemen intensiv inkl. auch HC2 auseinandergesetzt und mich in die Programmierung eingearbeitet. letztendlich habe ich beschlossen, mit homee erst einmal anzufangen.

Rückblickend muss ich sagen, es war die richtige Entscheidung, die Programmierung ist einfach und doch leistungsfähig. HC2 mit LUA ist der Gipfle der Flexibilität, aber auch schwierig umzusetzen. Die Zipabox mit den Puzzles liegt irgendwo in der Mitte.

Ein Aha-Erlebnis war, dass auch meine Frau mit homee gut klar kommt. Und auch schon mal am iPhone oder iPad ein Gerät ein oder ausschalten kann oder kleinere Änderungen in der Programmierung vornehmen kann.

Was ich bei Homme vermisse ist eigentlich nur die Siri-integration und komfortable Heizpläne. Aber wer weiß: Alle paar Wochen kommt ein Update mit neuen Geräten und Funktionen.

Sehr transparent, z. B.:
– aktuell in Arbeit: https://community.hom.ee/c/feature-vorschlagen/gestartet
– Geräteintegration in Arbeit: https://community.hom.ee/c/geraet-vorschlagen/gestartet

Was ich mittlerweile sehr zu schätzen weiß: die Integration von enOcean, Z-Wave, ZigBee, WLAN und Homematic, besonders bei die Homematic ergänzt das Portfolio mit einigen für mich wichtigen Komponenten, z. B. die Unterputzschaltaktoren - nehme ich dann, wenn ich in einer Steckdose kein Figaro-Relais mehr unterbringe.