Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Auf der Suche  (Gelesen 2459 mal)

New_SH2015

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Auf der Suche
« am: 23.10.15 um 14 Uhr »
Hallo,

bin auf der Suche nach einem brauchbaren und günstigen SmartHome System, das folgende Möglichkeiten haben soll:

1. Heizungstermostat-Regelung
2. Luftfeuchtigkeitsmessung und Protokollierung
3. Rolladensteuerung
4. Alarmanlage
5. Stromverbrauchsmessung bei bestimmten Geräten und Protokollierung.
6. Garagentorsteuerung
7. Fenster-Sensoren (ob die wirklich notwendig sind, bei den Preisen?)

Bedien- und einstellbar über Smartphone (Android), auch von unterwegs.

Bei den ganzen Hersteller blicke ich nicht so durch, worauf man noch so Wert legen sollte.

Was meint Ihr?

Hat jemand von Euch das ganze mit einer Fritzbox umgesetzt?

Ich will nicht unbedingt noch einen zusätzlichen Stromverbraucher, wie den Cube, CUU2 oder ähnliches, wenn es sich vermeiden lässt.

Danke für Infos, Tipps und Links.

Viele Grüße
New_SH2015

golom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Re: Auf der Suche
« Antwort #1 am: 23.10.15 um 17 Uhr »
Hi,

ad hoc fallen mir folgende Systeme ein:


RWE SmartHome
Das System unterstützt die meisten von Dir genannten Anforderungen, bis auf die Stromverbrauchsmessung an einzelnen Geräten. Das System läuft laut Erfahrungsberichten zuverlässig, allerdings wird die Smartphone App offenbar nicht oder kaum weiterentwickelt (siehe z.b. hier im Forum: RWE SmartHome nicht mehr empfehlenswert?).

RWE SmartHome verwendet weitgehend die Hardware von EQ3 (der Hersteller steht auch hinter Homematic), nutzt allerdings ein proprietäres Funkprotokoll. D.h.: Wenn die RWE SmartHome Server mal abgeschaltet werden, kannst Du Dein System nicht mehr nutzen. Außerdem fällt soweit ich weiß eine jährliche Grundgebühr an. Im Moment würde ich von dem System aus den genannten Nachteilen eher abraten. Einen Testbericht findest Du z.B. unter https://www.mielke.de/blog/Zwei-Jahre-mit-RWE-SmartHome-Ein-ausfuehrlicher-Erfahrungsbericht--392/

Homematic (EQ3)
Auch mit Homematic müsstest Du die meisten Anforderungen abdecken können. Das System ist schon recht lange auf dem Markt und arbeitet wohl ebenfalls zuverlässig. Es werden einige Smartphone Apps angeboten, die mich aber auf dem ersten Blick alle nicht überzeugt haben (Oberflächen der Apps sehen irgendwie nicht zeitgemäß aus).
Testbericht (allerdings aus 2013): http://www.connect.de/testbericht/eq-3-homematic-haus-automation-steuerung-test-1551569.html

Qivicon / Deutsche Telekom
Qivicon ist eine herstellerübergreifende Smarthome-Plattform von der Deutschen Telekom. Mit der Qivicon Zentrale kannst Du u.a. Smarthome-Komponenten von Homematic / EQ3, Philips Hue, Miele und Bitron Home steuern. Die Smartphone App macht einen vernünftigen Eindruck, hin und wieder scheint es aber noch einige Bugs zu geben (siehe Qivicon Community). Offenbar wird das System aber fleissig weiterentwickelt.

Bei Qivicon bist Du ebenfalls auf die Server des Herstellers angewiesen. Wenn die down sind (kürzlich mal passiert), kannst Du die Geräte nicht mehr steuern. Vorteil im Vergleich zu z.B. RWE SmartHome ist aber, dass Du zumindest einen Teil der Geräte weiterverwenden kannst, wenn die Telekom den Qivicon Betrieb mal einstellen würdest. Die Komponenten von EQ3 / Homematic könntest Du dann z.b. in die Homematic Zentrale einbinden, um sie weiterhin zu nutzen. Nachteil: Die Telekom Smarthome App kostet ein paar Euro im Moment (genauen Preis habe ich leider gerade nicht im Kopf).
Testbericht: http://www.housecontrollers.de/hausautomatisierung/qivicon-hausautomatisierung/qivicon-smarthome-test/

Devolo Home Control
Das ist ein relativ neues Smarthome-System, das auf Z-Wave basiert. Eine monatliche Grundgebühr fällt nicht an. Z-Wave ist ein etablierter Smarthome-Standard, d.h. Du könntest die Komponenten auch mit anderen Z-Wave Zentralen ansteuern, falls das mal notwendig sein sollte (z.B. wenn Devolo die Entwicklung seiner App einstellen würde). Die Anzahl der erhältlichen Komponenten ist allerdings noch überschaubar. Eine Garagentorsteuerung wird beispielsweise von Devolo Home Control noch nicht angeboten.
Testbericht: http://www.housecontrollers.de/hausautomatisierung/devolo-home-control-test/


So, das sind die Smarthome-Systeme, die mir ad hoc einfallen. Bei allen Systemen benötigst Du eine Smarthome-Zentrale.

Tipps für die Auswahl eines Smarthome-Systems

Noch ein paar Tipps, die Du meiner Meinung nach grundsätzlich beim Kauf eines Smarthome-Systems beachten solltest:

  • Prüfen, ob alle gewünschten Smarthome-Funktionen / Komponenten angeboten werden (ok, das versteht sich von selbst :) Außerdem würde ich genau überlegen, welche Smarthome-Funktionen vielleicht nicht zum Start, aber zu einem späteren Zeitpunkt integriert werden sollen. Unter Umständen kommt man dabei auch zu dem Schluss, dass man den Kauf des Smarthome-Systems noch ein wenig in die Zukunft schiebt. Im Moment passiet zum Beispiel viel in Sachen Apple HomeKit. Sofern Du Apple Geräte nutzt, könnte es Sinn machen noch ein wenig auf HomeKit-kompatoble Smarthome-Systeme zu warten.
  • Prüfen, ob ein offener Standard unterstützt wird (z.B. Z-Wave oder Zigbee etc.) oder ob der Hersteller ein proprietäres Funkprotokoll nutzt. Ein offener Standard hat wie oben beschrieben den Vorteil, dass Du Dich nicht von einem Hersteller abhängig machst. Auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, dass die Systeme, die einen offenen Funkstandard einsetzen, oft nicht so einfach zu bedienen / etwas "frickliger" sind.
  • Prüfen, ob eine monatliche oder jährliche Nutzungsgebühr berechnet wird und wenn ja wie hoch diese ist. Bei Qivicon und RWE SmartHome ist das zum Beispiel der Fall.
  • Vor dem Kauf würde ich mir nach Möglichkeit die Smartphone App installieren und prüfen, ob die App einfach zu bedienen ist und die gewünschten Funktionen bietet. Wenn die App zum Beispiel ewig lange lädt, macht die Bedienung im Alltag einfach keinen Spaß.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Vielleicht können andere Nutzer hier im Forum die Liste weiter ergänzen?

Viele Grüße
Golom





derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 417
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Auf der Suche
« Antwort #2 am: 23.10.15 um 21 Uhr »
Hi,

wenn du etwas haben möchtest was auch funktioniert ;-) würde ich nur auf Z-Wave setzten.
Da gibt es über 300 Hersteller und ist nicht proprietär. Wenn also der Hersteller des Gateways mal Dichtmacht, muss nur das Gateway ausgetauscht werden, und nicht alle Geräte.

Gruß Helle

New_SH2015

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Auf der Suche
« Antwort #3 am: 8.11.15 um 15 Uhr »
Hallo Golom,

danke für Deine Übersicht. Recht hilfreich.

Folgende Punkte sind für mich noch rausgekommen, was "mein" Smart Home-System betrifft:
Keine monatlichen/jährlichen Nutzungsgebühr.
Kein Apple-Lastiges System.
Nicht ständig W-Lan an
Thermostate sollten nicht mehr wie 40-50 Euro kosten und Batterien mind. 2 Jahre halten.
Schaltzeiten bei Heizkörperthermostat sollten auch berücksichtigt werden. Wieviele sind ausreichend?
Funk/WLan/Bluetooth-Kommunikation soll nicht ständig zwischen Gerät und Station sein -> Elektrosmokbelastung reduzieren. (Aber dann eher kein Smart Home, oder?)

Die wichtigste Steuerung für mich ist die Heizung per Thermosat mit Fensterkontat und vielleicht noch Rollläden mit Lichtsensor. Rest wäre ein Guddi.

Bluetooth ist zwar interessant, aber müsste mir ein neues Smartphone holen, was dieses Bluetooth smart(4.x) kann.
Mache ich allerdings nicht, da ich das Smartphone erst ein Jahr habe, und sonst alles kann, was ich brauche.

Steckdosen schalten bzw. auch noch den Stromverbrauch tracken sind auch recht groß, von der Bauform, siehe von der Fritzbox.

Z-Wave erschlägt mich mit zuviel Infos.... da blick ich überhaupt nicht durch.

Hmmm, diese Unübersichtlichkeit der ganzen Hersteller, Zwangsgebühren und "Elektrosmog" machen für mich das
ganze Smart Home unatraktiv.
Ich glaube, ich bleibe bei meiner klasischen Regelung und spare mir dabei Geld und Ärger.

Viele Grüße
New_SH2015

koho

  • Gast
Re: Auf der Suche
« Antwort #4 am: 10.11.15 um 09 Uhr »
- Unübersichtlichkeit: ok, aber mit Einlesen bekommt man einen ganz guten Überblick, ansonsten fragen
- Zwangsgebühren: wähle ein System ohne kostenpflichtige App und Du bezahlst das Gateway und die Komponenten
- Elektrosmog: die Komponenten verbrauchen alle zusammen weniger als 1 Telefonat mit einem Festnetz- o. Mobiltelefon

Just my 2 Cents