Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme  (Gelesen 5960 mal)

snow

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Hallo,

hier im Forum sind ja sicherlich einige KNX Anwender unterwegs und ich bin in Sachen KNX gerade über eine interessante Meldung auf FAZ.net gestolpert: Enertex hat ein Produkt namens Synohr entwickelt, mit dem sich KNX-Systeme mittels Sprachsteuerung bedienen lassen:

Zitat
Der kompakte Apparat sieht aus wie ein High-Tech-Lichtschalter. Er steckt in einem smarten Aluminium-Gehäuse und wird einfach in eine Unterputz-Dose geschraubt - allerdings nicht an die Stromleitung, sondern an den Steuerbus KNX, der in der Smarthome-Szene gern als Daten-Infrastruktur eingesetzt wird. Ein Punktmatrix-Display zeigt Textnachrichten und Funktionssymbole, ein ringförmiges Leuchtelement komplettiert das Synohr-Gesicht, hinter dem sich noch zwei Touch-Tasten verbergen.

Mehr dazu: Smartes Wohnen: Wenigstens das Haus gehorcht

Hört sich eigentlich interessant an, der Preis ist aber krass:Die Starter-Edition schlägt mit 498 Euro zu Buche.
Hierstellt sich für mich einmal mehr die Frage, welche Vorteile KNX im Vergleich zu z.B. Apple Homekit hat, schließlich wird Homekit ja ebenfalls die Sprachsteuerung des Smarthomes ermöglichen...

Viele Grüße
Snow

Voltus

  • Gast
Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #1 am: 21.06.15 um 13 Uhr »
Apple Homekit ist nur eine von Apple sehr eingeschränkte Schnittstelle zu anderen Systemen. Keine Hardware (Aktorik oder Sensorik).

KNX ist das einzige normierte System, das die gesamte Hardware und Schnittstellen für die technische Gebäudeausrüstung bereitstellt.

Apple Homekit wird also nur eine weitere von Hunderten existierenden Schnittstellen zu anderen Anbietern sein.

Es kommt in Europa niemand an KNX Vorbei. 75% Marktanteil in in automatisierten Wohnhäusern und über 95% in automatisierten Gewerbeobjekten und öffentlichen Gebäuden.

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #2 am: 23.06.15 um 21 Uhr »
Hi,

am Preis kommt aber auch keiner vorbei ;-)

Denke es geht vielen Usern darum, da das Iphone eh in der Tasche ist, einfach zu sagen, Lampe im Wohnzimmer an...würde mich auch drüber freuen ;-)

Gruß Helle

Voltus

  • Gast
Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #3 am: 24.06.15 um 07 Uhr »
Ja, das sind aber alles Gadgets. Ich weigere mich, den Begriff Smarthome für "Plug and Play Gadgets" zu opfern.

Smart ist das Zusammenspiel der gesamten Haustechnik. Die Bedienung einer einzelnen Funktion mit dem Smartphone halte ich für eher unsmart.

Smarthomeforum

Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #3 am: 24.06.15 um 07 Uhr »

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #4 am: 24.06.15 um 13 Uhr »
Hi,

das ist aber die Zukunft.
Es gibt immer mehr Star Ups die einfach echt geile "Gadgets" entwickeln.
Und eine Plattform die alle zusammen steuern kann und Werte liefert, ist auch ein SmartHome!

Gruß Helle

snow

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Re: Synohr: Sprachsteuerung für KNX Smarthome-Systeme
« Antwort #5 am: 30.06.15 um 15 Uhr »
Hi,

Voltus, Du schreibst

Zitat
Die Bedienung einer einzelnen Funktion mit dem Smartphone halte ich für eher unsmart.

Der Witz von Homekit ist doch gerade, dass diverse Geräte und Steuerungsabläufe einfach miteinander kombiniert werden können. Sprachsteuerung mit Siri gibt es noch on top (während sie bei einem KNX System offenbar 498 Euro kostet).

Sicherlich hat KNX im Moment noch einen hohen Marktanteil, aber es ist doch absehbar was passiert, wenn Konzerne wie Google (NEST) oder Apple in den Smarthome-Markt drängen. Beide Konzerne haben ganz andere Möglichkeiten als jeder externe Hersteller, auf Sensoren und Daten der Smartphones zuzugreifen.

Der Endanwender erhält smarte Produkte für einige wenige hundert Euro. Es entsteht so gut wie kein Einrichtungsaufwand (keine Verkabelung, kein Programmieren, kein Wartungsauwand, keine involvierten Handwerker oder weitere Dienstleister) und das System ist einfach zu bedienen. Für mich hört sich das nach einem attraktiven Paket an...

Perspektivisch können weitere Daten in die Steuerung einfließen. Neben Sprachsteuerung (schon heute ohne zusätzluchen finanziellen Aufwand möglich) können etwa die GPS-Daten des Smartphones (befindet sich der Anwender gerade Zuhause oder ist er unterwegs) oder Stauinformationen (Auf dem Weg zur Arbeit hat sich ein Stau gebildet = Wecker und Licht im Schlafzimmer wird etwas früher als sonst eingeschaltet) genutzt werden.

Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, die Smartwatches im Smarthome eröffnen und die Tatsache, dass Apple, Amazon und Google mit ihren TV-Boxen in vielen Haushalten bereits Geräte haben, die unkompliziert als "Smarthome Hub" genutzt werden können, bzw. könnten (bei Apple gibt es in dieser Hinsicht offenbar bereits konkrete Pläne, siehe Apple TV: Umbau zur Smart Home-Zentrale geplant).

Marktanteil von KNX hin oder her - Verbraucher werden künftig Systeme wie KNX mit Plattformen / Systeme wie Homekit und Nest vergleichen und sich fragen, ob sie für die Sprachsteuerung mehrere hundert Euro extra ausgeben möchten, ob sie nachträglich Kabel verlegen lassen möchten, ob sie für die Einrichtung des Systems einen Dienstleister beauftragen möchten, ob sie ihr Smarthome bequem mit der Smartwatch steuerun können und ob das System wirklich "smart" ist oder zunächst aufwendig programmiert werden muss.

Bei Gewerbeobjekten wird das zunächst vermutlich noch anderes aussehen (höhere Investitionsbereitschaft, andere Funktionen im Fokus etc.)

Die Entwicklungen im Smarthome-Markt bleiben auf jeden Fall spannend...

Viele Grüße

Snow