Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Energieersparnis durch FBH-Steuerung  (Gelesen 5362 mal)

mtk

  • Gast
Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« am: 8.10.15 um 10 Uhr »
Hallo,

ich erwäge die FBH in der von mir zu beziehenden Wohnung smart zu steuern, wahrscheinlich mit RWE-SH.
Ich suche eine modellhafte Berechnung, um überschlägig die Ersparnis einschätzen zu können, wenn ich bspw. einen Raum von 50 qm für 10 Stdn. um 10° C absenken lasse.
Es können gern auch andere Bezugsdaten oder eigene Erfahrungswerte sein, ich will nur einen Anhaltspunkt haben, u.a. auch für die Amortisation.
Vielen Dank im Voraus!
mtk

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 417
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #1 am: 8.10.15 um 11 Uhr »
Hi mtk,

bitte nicht mit RWE...das ist ein geschlossenes System......
Nimm lieber Z-Wave....

Zu Einsparung kann ich leider nichts sagen....ich weiß es gibt sie, aber ich denke es wird lange dauern bis es sich bezahlt macht.

Gruß Helle

golom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #2 am: 8.10.15 um 11 Uhr »
Hi,

zur Steuerung der Fußbodenheizung sollte sich Tado ganz gut eignen, siehe http://www.housecontrollers.de/heizungssteuerung/tado-test-intelligente-heizungssteuerung-per-app/

Hier gibt es auch Infos zu dem möglichen Spareffekt, der sich mit Tado erzielen lässt:

Zitat
Wir haben deshalb wöchentlich den Gasverbrauch dokumentiert und haben daher einen genaueren monatlichen Überblick, unabhängig vom Abrechnungszeitraum des Gasversorgers. Im Zeitraum Anfang Februar 2014 bis Ende Januar 2015 (also genau 1 vollständiges Jahr mit Tado) haben wir ca. 23% weniger Gas verbraucht als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nun war das Jahr 2014 insgesamt wärmer als 2013 – Tado musste also etwas weniger heizen. Die 23% Ersparnis liegt also nicht nur an Tado, sondern ein großer Teil wird auch durch die wärmeren Temperaturen eingespart worden sein.
Im Jahr mit Tado haben wir also weniger Gas verbraucht als im Vorjahr – welchen Anteil nun Tado daran hat ist schwer zu ermitteln. Deshalb haben wir unsere Nachbarn gefragt – einen besseren Vergleich (gleiches Haus, gleiche Heizung) kann man ja nicht haben – abgesehen vom eventuell unterschiedlichen Heizverhalten. Unsere Nachbarn haben im gleichen Abrechnungszeitraum ca. 13.000 kWh verbraucht – wir 11.390 kWh, also ca. 14% weniger. Dies entspricht gerade so den vom Fraunhofer Institut für Bauphysik gemessenen Wert (14% bis 26% weniger Heizenergiebedarf).

Quelle: Ein Jahr mit der Tado-Heizungssteuerung: Unsere Erfahrungen

golom

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #3 am: 8.10.15 um 11 Uhr »
Nachtrag: Im Unterschied zu RWE SmartHome musst Du bei Tado die An- und Absenheit nicht manuell mittels Smartphone App einstellen oder mit Zeitprofilen arbeiten, stattdessen erkennt Tado automatisch anhand der Smartphones ob sich Personen im Haus aufhalten oder nicht. D.h. Die ganze Stgeuerung läuft vollständig automatisch ab, was ich sinnvoll finde. Zeitprofile müssen nämlich zum einen umständlich konfiguriert werden, zum anderen sind sie nach meinen Erfahrungen im Alltag meist nicht besonders hilfreich – beispielsweise dann, wenn Du mal früher von der Arbeit nach Hause kommst o.ä.

Das nur noch kurz um den Unterschied zwischen Tado und RWE SmartHome und ähnlichen Systemen deutlich zu machen, damit Du besser einen Vergleich anstellen kannst.

mtk

  • Gast
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #4 am: 8.10.15 um 13 Uhr »
Hallo 'der Helle' und 'golom',

kaum habe ich meine Anfrage online gestellt, schon erhalte ich Antworten -  und dann noch derart hilfreiche.
Kaum zu glauben.

Ganz herzlichen Dank, auch für die Empfehlungen zur "System-Frage".
Bin halt unerfahren und für jeden Tipp sehr dankbar.
Nochmals vielen Dank!
mtk

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 417
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #5 am: 8.10.15 um 13 Uhr »
Hi.

kein Problem.
Offene Standarts sind einfach besser. Sollte da man der Gateway hersteller kein Bock mehr haben, gibt es noch genügend andere Hersteller, und du musst deine Komponenten nicht wegschmeißen.

Bei Tado war ich erst skeptisch, aber nach dem was ich so höre und lese, scheint es gut zu laufen.
Es gab am Anfang mal ein paar Probleme, das sich Heizungen bis zur Unkenntlichkeit verstellt haben, aber das scheint zum Glück Geschichte zu sein.

Gruß Helle

Lothar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #6 am: 13.02.16 um 11 Uhr »
Der Raum dürfte in 10 Std. bei geschl. Fenster max. um 1 Grad abkühlen. Somit ist eine FBH-Steuerung unnötig und spart auch nichts!

sebby

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #7 am: 5.03.16 um 13 Uhr »
Der Raum dürfte in 10 Std. bei geschl. Fenster max. um 1 Grad abkühlen. Somit ist eine FBH-Steuerung unnötig und spart auch nichts!
Hast Du das ausprobiert? Oder andere Quellen für diese Aussage? Verschiedene Testberichte zeigen, dass man sehr wohl auch bei einer Fußbodenheizung spart (wenn auch nicht so viel wie bei normalen Heizkörpern).

Lothar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #8 am: 5.03.16 um 17 Uhr »
FBH sind träge! Probiere es doch selbst: Stelle deine FBH einfach aus und schaue auf das Thermometer - stoppe die Zeit. Schalte sie wieder ein wenn du auf die gewünschte Zimmertemperatur abgesenkt hast. Danach heize wieder auf und stoppe mal die Zeit. Ich wette es reichen insgesamt keine 24 Std.
Die Energie wo du beim absenken sparst benötigst du wieder bei aufheizen!
Ich habe übrigens meine Heizungsregelung seit 12 Jahren orig. verpackt im Keller liegen. Im Spätjahr wird die FBH eingeschaltet (über Raumthermostate die Temperatur konstant gehalten - auch Nachts), im Frühjahr wenns warm ist wieder ausgeschaltet.
Solltest du allerdings keine Raumthermostate besitzen, empfehle ich dir Funkthermostate nach zu rüsten. 
Im übrigen verkaufe ich seit knapp 40 Jahren Heizungssysteme an Heizungsinstallateure. Frag doch mal deinen Fachmann.

derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 417
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #9 am: 7.03.16 um 19 Uhr »
Hi,

das einzige was ich an einer FBH einstellen würde, wäre die Heizkurze.

Gruß Helle

frog

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
    • Profil anzeigen
Re: Energieersparnis durch FBH-Steuerung
« Antwort #10 am: 8.03.16 um 22 Uhr »
FBH sind träge! Probiere es doch selbst: Stelle deine FBH einfach aus und schaue auf das Thermometer - stoppe die Zeit. Schalte sie wieder ein wenn du auf die gewünschte Zimmertemperatur abgesenkt hast. Danach heize wieder auf und stoppe mal die Zeit. Ich wette es reichen insgesamt keine 24 Std.
Die Energie wo du beim absenken sparst benötigst du wieder bei aufheizen!

Aus diesem Grund machen meiner Meinung nach wirklich "intelligente" Heizungssteuerungssysteme wie Tado Sinn. Tado berücksichtigt die relevanten Faktoren ("Wie lange braucht die Heizung um die Räume auf die Wunschtemperatur zu bringen?"). Hier gibt es noch einen Erfahrungsbericht zum Thema: http://www.housecontrollers.de/heizungssteuerung/ein-jahr-mit-der-tado-heizungssteuerung-unsere-erfahrungen/

In dem Artikel wird auch eine Analyse des Fraunhofer Instituts für Bauphysik erwähnt, die hier abrufbar ist (PDF-Datei): http://www.ibp.fraunhofer.de/content/dam/ibp/de/documents/Publikationen/IBP-Mitteilung/527_D_rz_web.pdf

Laut dem Fraunhofer liegt das Einsparpotenzial bei zwischen 14 % bis 26 %.

Grüße

Frog