Du benötigst einen kostenlosen Account, um in diesem Forum mitzudiskutieren.
 Hier klicken, kostenlos registrieren und direkt mitmachen!

Autor Thema: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)  (Gelesen 1830 mal)

jakobmitk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich möchte ein wenig tiefer in die Smart-Home-Materie einsteigen und habe mich deshalb bei euch im Forum angemeldet. Also erst einmal ein freundliches Hallo an alle Smart-Homer da draußen  ;)

Nach mehreren Besuchen im Conrad habe ich mir die dort gängigen Varianten angeschaut und mich erst einmal auf Quivicon und HomeMatic(eQ3) konzentriert. So wie ich es verstanden habe, scheinen dies ja zwei sehr gängige Systeme zu sein, die wohl auch Zukunft haben und wo ich in weiter Ferne auch noch Update und neues Zubehör bekommen werde.  Nach einiger Recherche tendiere ich jetzt eher zu HomeMatic, da ich erst einmal keine monatlichen Kosten haben möchte, so wie es ja z.B. mit Quivicon der Fall ist.

Bei HomeMatic habe ich drei Produktlinien angeschaut = HomeMatic, HomeMaticIP, MAX!. So ganz ist mir der Unterschied zwischen MAX! und HomeMaticIP nicht klar, aber irgendwie fand ich HomeMaticIP als eine gute Lösung, zumindest nach dem was auf der Website steht.

Also habe ich mir meine Heizung angeschaut und erst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht. Wir wohnen in einer Wohnung mit Fernwärme. Das Heizungssetup sieht wie folg aus:

Wohnzimmer: Heizkörper mit Stellmotor(Bild1,2) versenkt im Boden, welcher über Regler an der Wand gesteuert wird (Bild3,4)

Schlafzimmer: Wohnzimmer: Heizkörper mit Stellmotor(Bild1,2) versenkt im Boden, welcher über Regler an der Wand gesteuert wird (Bild3,4)

Badezimmer: Fußbodenheizung, Steuerung über Thermostat DEVIreg 550 außerhalb des Badezimmers und normaler Heizkörper a la Handtuchtrockner separat

Bei den Stellmotoren, die direkt an den Heizkörpern hängen (Bild1,2), ist leider nicht genug Platz sie gegen ein HomeMaticIP Heizkörperthermostat auszutauschen. Jetzt weiß ich leider nicht so richtig, wie ich hier weitermachen soll.
Hat jemand eine Idee?

Also ich denke mal entweder bräuchte ich einen schlanken Stellmotor, der sich über ein Funkthermostat regeln lässt oder ich bräuchte ein Aufputz Wandthermotat, welches sich in Heimautomatisierung einbinden lässt. Mit der Fußbodenheizung bin ich dann übrigens auch noch keinen Schritt weiter. Ich bin für alle Vorschläge offen, z.B. andere Systeme ect.

Beste Grüße  :D

Jakob


Bild 1:


Bild 2:


Bild 3:


Bild 4:


Direktlinks zu den Bildern:
https://picload.org/image/radardlr/bild_1.jpg
https://picload.org/image/radardla/bild_2.jpg
https://picload.org/image/radardll/bild_3.jpg
https://picload.org/image/radardli/bild_4.jpg



derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #1 am: 3.12.16 um 01 Uhr »
Hi,

evt würde diese hier passen?

https://control-your-home.de/danfoss-heizkoerperthermostat

Wäre dann Z-Wave....

Gruß Helle

jakobmitk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #2 am: 4.12.16 um 20 Uhr »
Hallo,

danke für die Antwort. Könntest du mir über das vorgeschlagene Produkt noch mehr erzählen? Das Thermostat würde ggf. passen.. aber mehr Informationen wären grandios. Was ist das für ein Hersteller? Können die Produkte in eine Basis eingebunden werden? Sind die Geräte herstellerunabhängig und funktionieren mit anderen Systemen?

Darüber hinaus habe ich auf der vorgeschlagenen Website noch etwas anderes gefunden. Das HEATIT Z-WAVE PLUS WANDTHERMOSTAT. Prinzipiell ist das doch genau was ich einsetzen könnte oder? Das dient dem Ersatz eines Aufputz Wandthermostats und kann den Stellmotor an der Heizung regeln. Oder verstehe ich hier etwas falsch?

Über weitere Kommentare würde ich mich sehr freuen ;)

Gruß




derHelle

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 409
    • Profil anzeigen
    • Der Blog zur Box
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #3 am: 5.12.16 um 08 Uhr »
Hi,

das Thermostat ist von der Firma Danfoss und funkt mit Z-Wave.
Ja die Produkte sind dafür gedacht sie mit einer Basis (Gateway) zu betreiben.

Der Vorteil von Z-Wave ist, das du unterschiedliche Hersteller mixen kannst da es ein offenes System ist.
Ein Andere Vorteil ist, das jedes Z-Wave Geräte das am Strom hängt automatisch ein Repeater ist und die Funksignale weiterleitet.

Das HeatIt ist ein Wandthermostat für elektrische Heizungen.

Wenn du Stellmotoren (FBH) steuern willst, schau dir mal diesen Bericht an:

http://zipabox.de/die-zipabox-und-die-fussbodenheizung/

Das ist günstiger und kann komfortable gesteuert werden.

Gruß Helle

Smarthomeforum

Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #3 am: 5.12.16 um 08 Uhr »

jakobmitk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #4 am: 6.12.16 um 21 Uhr »
Hallo Helle,

danke für deine Kommentare. Ich habe mich jetzt noch einmal intensiver mit Z-Wave-Produkten beschäftigt. Es ist wirklich um einiges umfangreicher und ich musste schmerzlich erfahren, dass doch viele der angebotenen Systemen, welche im Moment intensiv beworben werden, sehr "beschränkt" sind.

Um mir einen gesamten Überblick zu verschaffen, habe ich einfach mal die Produkte, welche für mich in Frage kommen, anhand von Kriterien, die für mich wichtig sind, miteinander verglichen.

Das Ergebnis sieht man hier:

(Direktlink: https://picload.org/image/raadriwa/bildschirmfoto2016-12-06um20.5.png)


Wie man ziemlich leicht erkennt, kommt für mich eigentlich nur noch eine Lösung in Frage => Z-WAVE. Leider ist das auch eine der kostspieligen Varianten. Wobei man beachten muss, dass ich hier weit mehr Funktionsumfang erhalte, als bei HomeMaticIP und Tado und das System fast unendlich erweiterbar ist (was dem Geldbeutel nicht unbedingt gut tut :)))

Hat jemand zu den ausgewählten Komponenten noch Anregungen oder einen Tipp? Vielleicht hat ja jemand auch noch eine Idee, wie ich die Kosten etwas senken könnte, ohne großartig Funktionalität zu verlieren?

Darüber hinaus habe ich selbst auch konkret noch einige Fragen :):
- Benötige ich im Badezimmer ein extra Sensor zur Messung der Temperatur oder kann ich hier auch für die Steuerung der Fußbodenheizung (Steuerung über Philio Relais) den Temp. Sensor vom Danfoss Heizungsthermostat (Handtuchhalter) nutzen?
- Hat jemand Erfahrungen mit den Zipato Multisensoren 4in1 (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Helligkeit, Tür/Fenster Sensor)? Bei ALL-IN-ONE-Lösungen bin ich immer vorsichtig, so nach dem Motto kann alles, aber nichts richtig? Ich würde diese gerne im Schlafzimmer und im Wohnzimmer am Fenster verbauen. Sind die Messwerte für Temperatur akkurat und ist es sinnvoll die Temperatur direkt am Fenster zu messen (vermutlich verbaut auf dem Holzrahmen)?
- Kann ich bei bestimmten Werten z.B. Luftfeuchtigkeit über die Zipabox Informationen an mich versenden, z.B. bitte Lüften Luftfeuchtigkeit über/unter x? Und wenn ja, funktioniert das über Mail oder wird in der App angezeigt?
- Kann ich meine Philips Hue Lampen in die Zipabox einbinden oder sollte ich ggf. auf andere Z-Wave-fähigen Lampen bzw. Stecker, Relais umstellen?
- Haben die Befehle aus der Zipabox an die Philio Relais immer ein "override"? Was passiert, wenn ich z.B. das Thermostat an der Wand auf 5 gestellt habe, dann aber die Heizung über das Relais runter geregelt wird, da ich das Haus verlasse. An dem manuellen Wandthermostat ändert sich ja nichts an der Einstellung. Funktioniert dann in Zukunft überhaupt die Kalibrierung des Wandthermostates noch?

Beste Grüße Jakob


MartinW

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #5 am: 9.12.16 um 11 Uhr »
Noch eine kleine Anmerkung zu ELV MAX! vs. Homematic: Beide Systeme sind zwar von der eQ-3 AG (MAX ist die gebrandete Version von ELV), aber nicht miteinander kompatibel!
D.h. du kannst MAX! Heizkörperthermostate nicht an ein Homematic-System anbinden und umgekehrt (es sei denn du nutzt OpenHAB oder FHEM als Gateway zwischen Homematic und ELV MAX, oder besser noch als Zentrale - dann sollte die Anbindung funktionieren).
ELV MAX! beschränkt sich ohnehin nur auf die Heizungssteuerung und bietet daher nur Fenster-/Türkontakte und Thermostate.
Ein vollwertiges System wie Homematic IP bietet natürlich mehr.

CBaumi02

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
    • Profil anzeigen
    • Sicherheitzuhause24.de
Re: Einsteigerhilfe für mein smartes Zuhause (Heizung)
« Antwort #6 am: 13.12.16 um 19 Uhr »
Ich würde dir die Homematic Zentrale empfehlen. Da es bei der jetzt möglich ist, Homematic und Homematic Ip Produkte über eine Zentrale laufen zu lassen. Homematic selber hat auch mehr Möglichkeiten als Homematic IP alleine

Für Fragen steh ich dir gern zur Verfügung.